Dell meldet Gewinneinbruch von 63 Prozent

Der Nettogewinn sinkt im ersten Fiskalquartal 2010 auf 290 Millionen Dollar. Der Umsatz geht im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 12,3 Milliarden Dollar zurück. Laut Dell hat die Nachfrageschwäche noch nicht ihren Tiefpunkt erreicht.

Dell hat im ersten Geschäftsquartal 2010 (bis 1. Mai) einen Nettogewinn von 290 Millionen Dollar erwirtschaftet. Das entspricht einem Rückgang von 63 Prozent gegenüber den 784 Millionen Dollar im ersten Fiskalquartal 2009. Der Gewinn je Aktie sank von 0,38 Dollar auf 0,15 Dollar. Darin enthalten sind Kosten in Höhe von 185 Millionen Dollar für Abfindungszahlungen und Standortschließungen.

Der Umsatz des Computerherstellers ging um 23 Prozent auf 12,3 Milliarden Dollar zurück. Damit verpasste Dell die Erwartungen von Analysten, die die Einnahmen auf 12,66 Milliarden Dollar und den Profit auf 0,19 bis 0,27 Dollar je Aktie geschätzt hatten.

Einziger Lichtblick im abgelaufenen Geschäftsquartal war dem Unternehmen zufolge die Consumer-Sparte, deren operatives Ergebnis das Niveau des Vorjahres erreichte. Der Umsatz des Geschäftsbereichs sank um 16 Prozent auf 2,8 Milliarden Dollar, während die Verkaufszahlen um 12 Prozent stiegen.

Für das laufende Geschäftsquartal erwartet Dell eine weiterhin schwierige Marktsituation. In der zweiten Hälfte des ersten Quartals habe sich die Lage zwar leicht verbessert, die Nachfrageschwäche habe allerdings noch nicht ihren Tiefpunkt erreicht, erklärte Dell-CFO Brian Gladden.

Themenseiten: Business, Dell, Quartalszahlen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell meldet Gewinneinbruch von 63 Prozent

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *