Weltweites Spam-Aufkommen übersteigt 90-Prozent-Marke

Die meisten Spammer sind während der US-Geschäftszeiten aktiv. Zudem hosten Hacker immer mehr Malware auf etablierten Websites. Gegenüber April verzeichnet Symantec einen Anstieg um 5,1 Prozentpunkte.

Laut einer Untersuchung von Symantec waren im Mai 90,4 Prozent aller weltweit verschickten E-Mails Spam. Der Anteil unerwünschter Nachrichten stieg gegenüber dem Vormonat um 5,1 Prozentpunkte und gegenüber dem Durchschnitt des letzten halben Jahres um 12,2 Prozentpunkte.

Die Studie hat auch ermittelt, dass die meisten Spammer während der US-Geschäftszeiten aktiv sind. Nordamerikaner erhalten Spam-Mails überwiegend im Lauf des Vormittags, während Nutzer im asiatisch-pazifischen Raum den größten Teil der unerwünschten Nachrichten morgens in ihrem Postfach vorfinden.

Dem Bericht zufolge setzen Hacker zudem vermehrt auf etablierte und bekannte Domains, um mit SQL-Injection-Angriffen Malware über das Internet zu verteilen. Im Mai waren 84,6 Prozent aller wegen schädlicher Inhalte blockierter Domains mehr als ein Jahr alt. Ältere Websites seien vertrauenswürdiger, und bei neuen Domains sei die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie als verdächtig eingestuft und geschlossen würden, so Symantec.

Besonders anfällig seien soziale Netzwerke, da deren Inhalte überwiegend von ihren Mitgliedern erstellt würden, heißt es in der Untersuchung. „Die Nutzerprofile scheinen mit zufällig generierten Namen angemeldet worden zu sein.“

Die Cyberkriminellen bedienen sich dafür sogenannter „Captcha Breaking Tools“, die den Captcha-Test umgehen, mit dem sich Anbieter von Social Networks vor einer automatisierten Registrierung schützen. Einige Unternehmen sondieren laut Symantec Möglichkeiten wie Bilder, die ein Anwender vor der Anmeldung analysieren muss, um die automatische Erstellung neuer Nutzerprofile zu verhindern.

Im Mai steigt das weltweite Spam-Aufkommen um 5,1 Prozentpunkte auf 90,4 Prozent (Abbildung: Symantec).
Im Mai stieg das weltweite Spam-Aufkommen um 5,1 Prozentpunkte auf 90,4 Prozent (Abbildung: Symantec).

Themenseiten: Spam, Symantec.cloud

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Weltweites Spam-Aufkommen übersteigt 90-Prozent-Marke

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *