YouTube entfernt sieben Videos von Apples Snow Leopard

Apple zufolge verstößt die Veröffentlichung gegen das Urheberrecht. Die Videos zeigen Funktionen wie QuickTime X, QuickLook und die Begrüßung von Mac OS X 10.5.6. Apple-Entwickler müssen eine Vertraulichkeitserklärung unterzeichnen.

YouTube hat sieben Videos, die Apples zukünftiges Betriebssystem Mac OS X 10.6 Snow Leopard zeigen, aus seinem Angebot entfernt. Der Videodienst reagierte damit auf eine Beschwerde Apples, die Filme verletzten seine Urheberrechte.

Die Videos zeigten verschiedene neue Funktion von Snow Leopard, darunter QuickTime X, QuickLook, Finder, Dock und das Begrüßungsvideo von Mac OS X 10.5.6. Sechs der sieben von Apple reklamierten Videos wurden laut YouTube von dem Nutzer entfernt, der sie ursprünglich hochgeladen hatte. Das siebte Video ist „aufgrund einer Urheberrechtsbeschwerde von Apple“ nicht mehr verfügbar.

Vorabversionen von Snow Leopard stehen bisher nur Entwicklern zur Verfügung, die eine Vertraulichkeitserklärung unterzeichnet haben. Damit verpflichten sie sich, keinerlei Informationen über das Betriebssystem zu veröffentlichen. Zudem verlangt YouTube in seinen Nutzungsbedingungen, dass Anwender vor dem Upload eines Videos bestätigen, dass sie über das Urheberrecht verfügen.

Apple hatte vor knapp zwei Wochen eine neue Entwicklerversion von Mac OS X 10.6 freigegeben. Das Betriebssystem gehört zudem zu den Hauptthemen auf der Worldwide Developer Conference (WWDC), die Anfang Juni in San Francisco beginnt.

Themenseiten: Apple, Software, Urheberrecht, YouTube, Youtube, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu YouTube entfernt sieben Videos von Apples Snow Leopard

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *