Microsofts Kumo startet angeblich nächste Woche

Laut Wall Street Journal erfolgt die Vorstellung der Suchmaschine auf der Konferenz All Things Digital. Die organisiert das WSJ selbst. Erst kürzlich waren Live-Tests von Kumo entdeckt worden.

Wie das Wall Street Journal (WSJ) unter Berufung auf Insider berichtet, startet Microsofts neue Suchmaschine Kumo kommende Woche. Die Vorstellung soll auf der Konferenz All Things Digital erfolgen, die das WSJ selbst veranstaltet. Eine offizielle Bestätigung gibt es allerdings bisher nicht.

Immerhin hatte ein Blogger kürzlich Elemente von Kumo bei Live Search wiedergefunden. Microsoft bestätigte, dass es sich um Tests gehandelt habe. Schon Anfang März war die Technologie zu internen Tests an die Microsoft-Mitarbeiter herausgegeben worden. Dazu wurden alle internen Suchanfragen von Live.com auf Kumo.com umgeleitet.

Im April war noch der 2. Juni als Starttermin von Kumo genannt worden. LiveSide hatte von einem Countdown in einem Gebäude berichtet, in dem Microsofts Suchsparte untergebracht sei. Auf dem Bildschirm zählten die Tage, Stunden und Minuten bis zur Einführung der Suchmaschine herunter.

Das Wort Kumo kommt aus dem Japanischen und bedeutet „Wolke“ oder auch „Spinne“. Mit der neuen Suchmaschine will Microsoft seine Marktanteile ausbauen. Vor allem eine bessere Gliederung der Suchergebnisse soll die Internetnutzer überzeugen.

Der Konzern hat in den letzten Jahren viel investiert, um seine Position gegenüber Google zu verbessern. Dies gelang nicht – die Marktanteile verblieben im einstelligen Bereich und gingen zuletzt sogar wieder zurück.

Microsoft testet ein neues Live-Search-Layout, das die für die neue Suchmaschine "Kumo" geplante Navigationsleiste enthält (Bild: Ryan Rea).
Microsoft testet ein neues Live-Search-Layout, das die für die neue Suchmaschine „Kumo“ geplante Navigationsleiste enthält (Bild: Ryan Rea).

Themenseiten: Internet, Microsoft, Software, Suchmaschine

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsofts Kumo startet angeblich nächste Woche

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *