Facebook unterstützt Authentifizierungsdienst OpenID

Nutzer des Social Network können sich ab sofort mit Log-in-Daten anderer Anbieter anmelden. Dafür müssen sie ihr Facebook-Konto einem Dienst eines OpenID-Unterstützers zuordnen. Neumitglieder können sich auch für eine OpenID registrieren.

Facebook unterstützt ab sofort den offenen Authentifizierungsdienst OpenID. Mitglieder des Social Network können ihre Log-in-Daten von Diensten anderer OpenID-Unterstützer verwenden, um sich bei Facebook anzumelden.

Zuvor muss ein Anwender sein Facebook-Konto mit einer E-Mail-Adresse von Google oder einer OpenID-URL verknüpfen. „Wenn sich ein Nutzer bei Google Mail anmeldet und danach Facebook besucht, ist er auch bei Facebook eingeloggt“, schreibt der Facebook-Entwickler Luke Shephard in einem Blogeintrag. Zudem seien auch Neuanmeldungen bei Facebook mit einem Google-Mail-Konto möglich.

Facebook war im Februar der OpenID Foundation beigetreten, die den gleichnamigen offenen Anmeldestandard fördert. Mit Facebook Connect bietet das Social Network einen eigenen Anmeldedienst an, der in direkter Konkurrenz zu OpenID steht. Shephard erklärte, Tests hätten gezeigt, dass Nutzer, die sich mit einer Open ID bei Facebook anmelden, mit einer höheren Wahrscheinlichkeit zu aktiven Mitgliedern werden.

Themenseiten: Facebook, Facebook, Internet, Networking, Soziale Netze

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Facebook unterstützt Authentifizierungsdienst OpenID

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. September 2010 um 16:14 von Thomas Schmidt

    Ente
    Facebook unterstützt bis heute keinen Login über OpenID. Die Meldung ist falsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *