Microsoft warnt vor IIS-Server-Schwachstelle

Die Sicherheitslücke besteht in den Internet Information Services 5.0, 5.1 und 6.0. Sie stecken in Windows Server 2000 und 2003. Ein Angreifer erhält über manipulierte HTTP-Anfragen Zugriff auf passwortgeschützte Verzeichnisse.

Microsoft hat vor einer Schwachstelle in den Internet Informationen Services (IIS) gewarnt. Demnach besteht ein Fehler bei der Behandlung von HTTP-Anfragen durch das in IIS enthaltene WebDAV-Protokoll, wodurch ein Hacker den Passwortschutz für Ordner und Dateien umgehen kann.

Laut Microsoft findet sich die Lücke in IIS 5.0, IIS 5.1 und IIS 6.0, die wiederum ein Bestandteil von Windows Server 2000 und 2003 sind. Eingeschränkte Versionen sind zudem in Windows 2000 Professional und Windows XP Professional enthalten. Die mit Windows Server 2008 und Windows Vista eingeführte Version 7.0 ist nicht betroffen.

„Uns sind bisher keine Angriffe bekannt, die die Schwachstelle ausnutzen“, heißt es in einer Sicherheitsmeldung von Microsoft. Darin listet das Unternehmen mehrere Möglichkeiten auf, die Folgen eines Angriffs zu minimieren. Ein Update werde im Rahmen seines monatlichen Patchdays oder, je nach Schweregrad der Sicherheitslücke, außer der Reihe erfolgen.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft warnt vor IIS-Server-Schwachstelle

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *