Trend Micro meldet Gewinnzuwachs im ersten Quartal

Die Erlöse steigen um fünf Prozent auf 37 Millionen Euro. Der Umsatz des Sicherheitsanbieters sinkt um 10 Prozent auf 177 Millionen Euro. Trend Micro begründet den Rückgang mit Wechselkursschwankungen.

Trend Micro hat im ersten Quartal seinen Nettogewinn gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um fünf Prozent auf 4,8 Milliarden Yen (37 Millionen Euro) gesteigert. Der Umsatz des japanischen Sicherheitsanbieters sank in diesem Zeitraum von 25,6 Milliarden Yen (197,8 Millionen Euro) auf 22,9 Milliarden Yen (177 Millionen Euro). Dies entspricht einem Minus von rund 10 Prozent.

Den Umsatzrückgang begründete Trend Micro mit Wechselkursschwankungen. Dies gelte sowohl für den US-Markt, der um rund vier Prozent schrumpfte, als auch für die Regionen Europa, Lateinamerika und Asien, in denen die Einnahmen im zweistelligen Prozentbereich einbrachen.

Für das laufende zweite Quartal erwartet Trend Micro einen Umsatz von 23,8 Milliarden Yen (183,9 Millionen Euro) und einen Nettogewinn von 4,6 Milliarden Yen (35,5 Millionen Euro). Laut CEO Eva Chen haben eine Partnerschaft mit Cisco, die eine Integration von Trend Micros „Home Network Defender“ in Linksys-Routern beinhaltet, und die Übernahme von Third Brigade die strategische Position des Unternehmens gestärkt.

Themenseiten: Business, Quartalszahlen, Trend Micro

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Trend Micro meldet Gewinnzuwachs im ersten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *