QlikTech bringt Business Intelligence auf das iPhone

Business Intelligence ist in Krisenzeiten gefragt, da sich Firmen davon versprechen, effektiv gegensteuern zu können. Vielen Lösungen fehlt jedoch die Flexibilität. QlikTech nutzt diese Schwäche des Wettbewerbs aus, etwa mit seiner iPhone-Anwendung.

Der einst so strahlende Bereich Business Intelligence hat in letzter Zeit etwas Rost angesetzt: Zu schwerfällig und zu teuer seien die vorhandenen Lösungen, außerdem dauere die Implementierung zu lange und der Wert unternehmensweiter Installationen sei zweifelhaft – zumindest für die Teilbereiche einer Firma. Sie benötigten vielmehr einfach zu handhabende und schnell einführbare Werkzeuge, so die Kritiker.

Dass an der Kritik mehr als ein Körnchen Wahrheit dran ist, belegen zwei Tatsachen. Einmal die Wachstumszahlen vergleichsweise kleiner Anbieter, die mit flexiblen, günstigen und schnell zu implementierenden Angeboten im Markt unterwegs sind, sowie das steigende Interesse an Open-Source-Lösungen für Business Intelligence.

Zweitens die Bemühungen der Schwergewichte der Branche, Angebote auf die Beine zu stellen, die diese Anforderungen der Kunden erfüllen. Zumindest was die einfache Benutzung anbelangt, hat etwa SAP mit dem kürzlich vorgestellten Business Objects Explorer einen großen Schritt nach vorne gemacht.

Der schwedische Anbieter QlikTech ist einer der erfolgreichen Newcomer im Markt. Deutschland-Geschäftsführer Ulrich Beckmann sieht die herkömmlichen, auf OLAP aufbauen BI-Systeme in der Sackgasse: „Einerseits ist der Aufwand für die Implementierung nicht vernünftig kalkulierbar, andererseits sind die Systeme zu langsam und zu kompliziert.“

Zuspruch finde QlikView, die BI-Lösung von QlikTech, daher nicht nur bei BI-Neulingen. Viele Kunden hätten Erfahrungen mit einem gescheiterten BI-Projekt gemacht. Sie würden den Nutzen von Business Intelligence als Werzeuge durchaus sehen, scheuten aber aufgrund ihrer Erfahrungen vor komplexen Installationen zurück und würden nun nach einer schnell umsetzbaren und praktikablen Lösung suchen. Sie lockt QlikTech neben überschaubaren Kosten vor allem mit dem Versprechen „weg von standardisierten Reports, hin zu interaktiver Datenbearbeitung“.

Auch die Umsetzung dieses Slogans auf mobilen Geräten sei für viele Kundengruppen ein attraktiver Aspekt und unterscheide QlikTech von anderen Anbietern: „Wir haben derzeit die einzige Business-Intelligence-Anwendung mit Multitouch- und GPS-Funktionalität.“

Mit der im Apple AppStore kostenlos zum Download bereitstehenden Applikation könnten Anwender auch mobil detailgenaue Analysen und Reports in Echtzeit durchführen. Einzelheiten zur iPhone-Anwendung, dem Nutzen von Business Intelligence in Krisenzeiten und der Business-Intelligence-Strategie seines Unternehmens erklärt QlikTech-Geschäftsführer Beckmann im ZDNet-Video-Interview.


[legacyvideo id=88072784]

Themenseiten: Business Intelligence, IT-Business, QlikTech, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu QlikTech bringt Business Intelligence auf das iPhone

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *