Amazon übernimmt Audible Deutschland

Das bisherige Joint Venture von Audible Inc, Holtzbrinck Ventures, Random House und Lübbe soll eigenständig bleiben. Gleiches gilt für die deutsche Website des Hörbuchanbieters. Fraglich ist die Fortsetzung der Kooperation mit Apples iTunes.

Amazon hat über seine Tochter Audible Inc den deutschen Ableger Audible GmbH vollständig übernommen. Zu den Bedingungen der Transaktion und dem Kaufpreis hat das Unternehmen keine Angaben gemacht.

Der auf Hörbuchdownloads spezialisierte Anbieter wurde am 30. August 2004 als Joint Venture von Audible Inc, Holtzbrinck Ventures, Random House (Bertelsmann) sowie Lübbe gegründet. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin soll auch weiterhin als eigenständige Firma agieren. Gleiches gilt für die Website audible.de, die in Deutschland mit mehr als 500.000 Kunden sowie über 30.000 Titeln in deutscher, englischer, französischer und spanischer Sprache rund 80 Prozent Marktanteil hält.

Amazon hatte Audible Inc Ende Januar 2008 für 11,50 Dollar pro Aktie übernommen. Damit ging auch die 100-prozentige Tochter Audible Großbritannien in den Besitz des Onlinehändlers über.

Audible liefert neben den Downloads über seine Website auch exklusiv Hörbuch-Inhalte für Apples iTunes. Ob dies auch künftig der Fall sein wird, erscheint angesichts der direkten Konkurrenz zwischen Amazon und Apple am Musikdownloadmarkt fraglich.

Themenseiten: Amazon, Audible, Business, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amazon übernimmt Audible Deutschland

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *