Amerikanische IT-Riesen wollen Krankenakten digitalisieren

Ein Förderprogramm der US-Regierung in Höhe von 20 Millionen Dollar lockt unter anderem Dell, Intel und Microsoft an. Die "EHR Stimulus Alliance" will eine halbe Million Ärzte zügig über elektronische Hilfsmittel aufklären.

Zu einer neugegründeten Allianz für die Digitalisierung von Krankenakten in den USA haben sich Allscripts, Cisco, Citrix, Dell, Intel, Intuit, Microsoft und Nuance Communications zusammengefunden. Gemeinsam bilden sie die „EHR Stimulus Alliance“, die Ärzte beim Einsatz elektronischer Hilfsmittel in der Verwaltung helfen will.

Das EHR im Namen der Allianz steht für „Electronic Health Record“ (elektronische Krankenakte). „EHR Stimulus“ bezeichnet ein Konjunkturförderprogramm der US-Regierung unter Barack Obama, die 20 Milliarden Dollar für die Modernisierung des Gesundheitssystems zur Verfügung gestellt hat.

Die EHR Stimulus Alliance will kurzfristig eine halbe Million Ärzte erreichen und über verfügbare Werkzeuge informieren. Dazu setzt sie unter anderem eine Telefon-Hotline, Roadshows und Webcasts ein.

Neben den genannten Hightech-Unternehmen gehören der Allianz auch Konzerne wie Cerner, General Electric, eClinicalWorks, McKesson und NextGen an. Dazu kommen Start-ups wie Medsphere.

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Business, Cisco, Citrix, Dell, Intel, Microsoft, Nuance, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Amerikanische IT-Riesen wollen Krankenakten digitalisieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *