Netzwerkfehler verursacht weltweiten Google-Ausfall

Das Problem trat gestern ab 16.48 Uhr deutscher Zeit auf. Laut Google betraf es etwa 14 Prozent seiner Nutzer. Durch einen Systemfehler leitete der Suchanbieter Teile seines Internet-Traffics über Asien.

Google hat einen weltweiten Ausfall mehrerer seiner Dienste bestätigt, darunter YouTube, Google Mail und Text und Tabellen. Das Problem trat laut Google gestern ab 16.48 Uhr deutscher Zeit auf und betraf etwa 14 Prozent der weltweiten Google-Nutzer.

„Ein Fehler in unserem System führte dazu, dass wir Internet-Traffic über Asien geleitet haben“, schreibt Urs Hoelzle, Senior Vice President Operations, in einem Blogeintrag. Als Folge seien einige Dienste nur schlecht oder gar nicht erreichbar gewesen.

Nach Angaben des Sicherheitsanbieter McAfee konnte Google den Fehler bis 18.14 Uhr deutscher Zeit wieder beheben. Dmitri Alperovitch, Vizepräsident für Threat Research bei McAfee, erklärte, Änderungen an den sogenannten „Autonomous System Numbers“ (ASN) bei Umstieg auf das Internetprotokoll IPv6 hätten zu dem Ausfall geführt. Internet Service Provider seien danach nicht in der Lage gewesen, Googles neue ASNs im Internet zu finden.

Ein Google-Sprecher hingegen erklärte, die Probleme stünden in keinem Zusammenhang mit Arbeiten für den Umstieg auf IPv6. Die genaue Ursache wollte der Sprecher nicht nennen.

Themenseiten: Google, Google, Internet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Netzwerkfehler verursacht weltweiten Google-Ausfall

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Mai 2009 um 14:49 von Bock, Klaus

    Google-Map
    Unter http://www.google.de lädt Google Map.de seit gestern zu langsam – vorher traten keine Probleme auf. System: MAC OS X,10.5; Browser: Firefox. Auf Windowsrechner und http://www.google.com treten keine Probleme auf. Alle von Google Hilfen ergeben keine Verbesserung.

    MfG

    Klaus Bock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *