Intel startet Frauenportal zur Notebook-Wahl

Die Beantwortung von drei Fragen führt zu Empfehlungen aus drei Partnershops. Der Wunschpreis lässt sich unterhalb von 1000 Euro nicht feiner justieren.

Unter www.meinnotebook.de hat Intel ein Kaufberatungsportal für Frauen ins Netz gestellt. Als Vertriebspartner sind die fünf Shops Amazon, Euronics, Notebooksbilliger, EP: Netshop und Cyberport involviert.

Als Textfarbe hat Intel für meinnotebook.de violett gewählt. Neben Tipps zu Kauf und Einrichtung eines Notebooks, einem Glossar und einem dreiteiligen Fragebogen zur Notebookwahl gibt es einen Blog, in dem drei Autorinnen beispielsweise die Qualitäten männlicher Notebookverkäufer diskutieren.

Der Fragebogen, der im Wizard-Stil zu den Modellen der fünf Partnershops führt, ist wenig detailreich. So kann das Budget nur auf „unter 1000 Euro“, „unter 1500 Euro“ oder „beliebig“ eingegrenzt werden: Unterhalb von 1000 Euro, also im mutmaßlich auch für Käuferinnen interessantesten Segment, gibt es keine weitere Unterteilung – beispielsweise für Netbooks, die derzeit ab etwa 250 Euro erhältlich sind.

meinnotebook.de ist schon die zweite Shopping-Plattform, die Intel heute vorgestellt hat. Mit Business Exchange gibt es auch einen neuen Software-Shop für Mittelständler.

Themenseiten: Business, Intel, Notebook, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel startet Frauenportal zur Notebook-Wahl

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *