Apple veröffentlicht Mac OS X 10.5.7

Das Update schließt insgesamt 67 Schwachstellen, unter anderem in Flash, OpenSSL, PHP, Safari und WebKit. Gleichzeitig verbessert es die Performance von Macs mit Nvidia-Grafk. Für Windows-Nutzer steht Safari 3.2.3 zum Download bereit.

Apple hat die finale Version von Mac OS X 10.5.7 freigegeben. Die siebte Aktualisierung des Betriebssystems seit der Veröffentlichung von Leopard im Oktober 2007 beinhaltet neben zahlreichen Detailverbesserungen auch Patches für insgesamt 67 Schwachstellen. Für Nutzer von Mac OS X 10.4. hat Apple das Sicherheitsupdate 2009-002 bereitgestellt.

Die Sicherheitslücken bestehen unter anderem in Apache, BIND, CoreGraphics, Flash Player, iChat, OpenSSL, PHP, Safari und WebKit. Eine Liste aller Schwachstellen findet sich in einem Support-Artikel.

Mac OS X 10.5.7 verbessert die Performance der Videowiedergabe und der Mauszeigerbewegung auf Macs mit Nvidia-Grafikchips. Das Update unterstützt zudem zusätzliche RAW-Formate von Digitalkameras. Probleme bei der Synchronisation von Kontakten mit Yahoo und bei der Anmeldung für Google Mail wurden ebenfalls behoben.

Apple verteilt die Aktualisierung über die Updatefunktion von Mac OS X oder sein Download-Center. Dort steht für Anwender, die den Apple-Browser unter Windows XP und Windows Vista einsetzen, auch Safari 3.2.3 zum Download bereit.

Themenseiten: Apple, Software, macOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple veröffentlicht Mac OS X 10.5.7

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *