Apple fordert von Entwicklern Kompatibilität zu iPhone OS 3.0

Alle für den App Store eingereichten Programme werden ab sofort mit der aktuellen Beta des Firmware-Updates getestet. Nach Veröffentlichung des Betriebssystems will Apple inkompatible Applikationen aus seinem Online-Shop entfernen.

Ab sofort müssen alle für den App Store eingereichten iPhone-Applikationen zur kommenden Handy-Betriebssystemversion 3.0 kompatibel sein. Das hat Apple in einer Rundmail an registrierte iPhone-Entwickler bekannt gegeben.

„Ab heute werden alle für den App Store eingereichten Apps mit der aktuellen Beta des iPhone OS 3.0 getestet. Sollte die App nicht zu iPhone OS 3.0 kompatibel sein, wird sie nicht genehmigt“, heißt es in der E-Mail.

Zudem fordert Apple alle Entwickler auf, ihre bereits im App Store erhältlichen Programme auf Kompatibilität zu iPhone OS 3.0 zu testen. Nach Veröffentlichung des neuen Betriebssystems will der iPhone-Hersteller alle inkompatiblen Applikationen aus seinem Onlineshop entfernen.

Mit der neuen Regelung treibt Apple den Wechsel zu iPhone OS 3.0 voran. Wann das Firmware-Update erscheint, ist aber weiterhin offen. Erst gestern hatte Apple die fünfte Beta an Entwickler verteilt.

iPhone-Entwickler müssen ab sofort die Kompatibilität ihrer Programme zu iPhone OS 3.0 sicherstellen (Bild: AppleInsider).
iPhone-Entwickler müssen ab sofort die Kompatibilität ihrer Programme zu iPhone OS 3.0 sicherstellen (Bild: AppleInsider).

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, Handy, Mobile, Software, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple fordert von Entwicklern Kompatibilität zu iPhone OS 3.0

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *