O2 führt Tagesflatrate für mobile Internetnutzung ein

Mit der "Internet Dayflat" surfen Notebook-Besitzer bis Mitternacht für 3,50 Euro. Ab 1 GByte Datenvolumen sinkt die Transferrate von HSDPA- auf GPRS-Niveau. Für das "Internet-Pack-M" gibt es für monatlich 10 Euro nun eine Flatrate-Option.

Parallel zu seinem neuen Privatkundentarif „O2 o“ und dem Geschäftskundentarif „Business Flex“ startet O2 am 5. Mai eine Tagesflatrate für die mobile Internetnutzung per Notebook. Mit der „Internet Dayflat“ für den Prepaid-Surfstick können Kunden für 3,50 pro Kalendertag bis Mitternacht mobil surfen. Ab einem Transfervolumen von 1 GByte wird die Geschwindigkeit allerdings von HSDPA- auf GPRS-Niveau gedrosselt.

Gleichzeitig verlängert O2 seine Surfstick-Testaktion bis zum 31. Mai. Wer bis dahin das Angebot mit dem Datentarif „Internet-Pack-L“ bucht, kann den Surfstick im ersten Vertragsmonat ohne Angaben von Gründen zurückgeben.

Zudem hat O2 den Handy-Datentarif „Internet-Pack-M“ um eine Flatrate-Option aufgewertet. Für 10 Euro im Monat haben Kunden damit unbegrenzten Zugriff auf das mobile Internet. Bis zu einem Volumen von 200 MByte können sie die volle HSDPA-Bandbreite nutzen, danach gehen sie ohne zusätzliche Kosten mit GPRS-Geschwindigkeit online. Bislang fielen nach Verbrauch des Inklusivvolumens 50 Cent pro MByte an. Die Mindestlaufzeit der Option beträgt drei Monate, eine Einrichtungsgebühr fällt nicht an.

Auch beim „Internet-Pack-L“ hat O2 eine Veränderung vorgenommen: Hier setzt die Geschwindigkeitsdrosselung bei Neukunden schon ab einem Verbrauch von 5 GByte ein. Bestandskunden können weiterhin bis zu einem Volumen von 10 GByte die volle Geschwindigkeit nutzen.

Themenseiten: HSPA, Handy, Internet, Mobil, Mobile, O2, UMTS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu O2 führt Tagesflatrate für mobile Internetnutzung ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *