AMDs Deutschlandchef tritt ab

Jochen Polster wird den Chiphersteller nach über 24 Jahren zum 30. April verlassen. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Sales-Chef Zehethofer wird kommissarisch Polsters Aufgaben übernehmen.

AMD-Deutschlandchef Jochen Polster wird den Chiphersteller nach 24 Jahren zum 30. April verlassen. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Gründe für den überraschenden Abgang Polsters hat das Unternehmen nicht genannt.

„Jochen Polster, General Manager der AMD GmbH und Marketing-Chef für EMEA, hat das Unternehmen verlassen, um andere Geschäfts-Chancen wahrzunehmen. Wir danken ihm für sein Engagement und wünschen ihm das allerbeste für seine künftigen Aufgaben“, teilte AMD mit. Das Unternehmen verliert damit einen langjährigen Mitarbeiter. Polster war seit 1985 bei AMD tätig.

Bei seinem Einstieg in das Unternehmen im Jahr 1985 arbeitete Polster noch als Entwickler bei AMD in den USA. 1989 wechselte er nach Deutschland. Nach mehreren Stationen im Produktmanagement auf europäischer Ebene und im Marketing in Deutschland wurde er schließlich 1997 zum Geschäftsführer ernannt.

Es bleibt offen, ob Polster das Unternehmen aus eigenem Antrieb verlässt oder ihm ein Rücktritt nahegelegt wurde. Die Tatsache, dass noch kein Nachfolger bekannt ist, weist jedoch darauf hin, dass die Trennung nicht auf Drängen AMDs erfolgt. Wie der Chiphersteller mitteilte, wird vorerst der bisherige Sales-Chef Gerhard Zehethofer kommissarisch Polsters Aufgaben übernehmen.

AMD-Deutschlandchef Jochen Polster im Gespräch mit ZDNet-Chefredakteur Kai Schmerer auf der CeBIT 2009 in Hannover (Bild: ZDNet)
AMD-Deutschlandchef Jochen Polster im Gespräch mit ZDNet-Chefredakteur Kai Schmerer auf der CeBIT 2009 in Hannover (Bild: ZDNet)

Themenseiten: AMD, Business, IT-Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMDs Deutschlandchef tritt ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *