Google startet deutsche Version von SearchWiki

Angemeldete Anwender können Suchanfragen editieren und anderen Nutzern zur Verfügung stellen. Beispielsweise lassen sich die Trefferreihenfolge ändern, Ergebnisse kommentieren oder irrelevante Fundstellen ausblenden.

Google hat seine Web-2.0-Suche SearchWiki nun auch in Deutschland gestartet. In den USA ist der Dienst schon seit November verfügbar.

Nutzer können mit SearchWiki die Ergebnisse ihrer Suchanfragen nach ihren Vorstellungen editieren und anderen Nutzern zur Verfügung stellen. Beispielsweise lassen sich besonders interessante Seiten an die Spitze der Ergebnisliste setzen, einzelne Suchergebnisse kommentieren und weniger interessante Fundstellen ausblenden. Die Einstellungen bleiben automatisch für zukünftige Suchanfragen erhalten. Dazu müssen Anwender allerdings über ein Google-Benutzerkonto verfügen und angemeldet sein.

Eingeloggte Nutzer können ihre kommentierten oder als interessant eingestuften Suchergebnisse wieder aufrufen und somit auf frühere Recherchen zurückgreifen. Dafür genügt Google zufolge die Eingabe eines beliebigen Suchbegriffs und ein Mausklick auf „Alle meine Such-Wiki-Einträge anzeigen“ unterhalb der Suchergebnisse. Dort lassen sich Kommentare und Anpassungen weiter editieren oder löschen beziehungsweise zurücksetzen.

Folgt man dem Link „Alle Einträge für dieses Such-Wiki anzeigen“, wird eine Übersicht über die Empfehlungen und öffentlichen Kommentare zum gesuchten Thema von Anwendern aus aller Welt angezeigt. Diese Empfehlungen können wiederum kommentiert und bewertet werden.

Mit einem Klick auf „Aufwerten“ lässt sich ein Suchergebnis nach oben verschieben. Dadurch wird der Eintrag bei einer wiederholten Anfrage oberhalb anderer Suchergebnisse angezeigt und mit einem grünen Symbol hervorgehoben. Wählt man die Schaltfläche „Entfernen“, lässt sich das Suchergebnis aus der Trefferliste entfernen. Das unerwünschte Ergebnis bleibt auch bei wiederholtem Suchen ausgeblendet.

Unten auf der Suchergebnisseite bietet „Ergebnis hinzufügen“ die Möglichkeit, weitere relevante Internetseiten zu ergänzen. Auch sie werden bei künftigen Suchen oben mit dem grünen Symbol angezeigt.

„Wir waren schon immer der Auffassung, dass die beste Suchmaschine in der Lage sein muss, die individuellen Wünsche der Nutzer zu verstehen“, sagt Jürgen Galler, Director of Product Management bei Google. „Mit SearchWiki wird der Grad der individuellen Anpassung erhöht – schließlich wissen die Nutzer selbst am besten, welche Suchergebnisse sie benötigen.“

Themenseiten: Google, Internet, Suchmaschine

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google startet deutsche Version von SearchWiki

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *