Panda Security startet cloudbasierte Antivirenlösung

"Panda Cloud Antivirus" kombiniert lokale und Remote-Heuristik mit Viren-, Spyware- und Rootkitschutz. Die Software belegt laut Hersteller 17 MByte Speicherplatz und fünf Prozent der Systemressourcen. Noch befindet sie sich in einer Betaphase.

Panda Security hat die nach eigenen Angaben erste kostenlose cloudbasierte Antivirenlösung veröffentlicht. Panda Cloud Antivirus soll deutlich mehr Malware als signaturbasierte Lösungen entdecken und mit einem Zehntel des Ressourcenverbrauchs auskommen.

Laut Hersteller belegt die auf „Collective Intelligence„-Technologien basierende Sicherheitsanwendung 17 MByte Speicherplatz und beeinflusst die Computerleistung um fünf Prozent. Sie kombiniert lokale und Remote-Heuristik mit Viren-, Spyware- und Rootkitschutz.

Für die automatisierte Dateianalyse und Schädlingsentfernung greift das Programm auf eine 24 Millionen Signaturen umfassende Datenbank zurück. Neuen Schadcode soll das System in sechs Minuten erkennen, analysieren und blockieren können.

Die derzeit noch in einer Betaphase befindliche Client-Software kann nach Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse kostenlos heruntergeladen werden. Sobald das Programm die Betaphase verlässt erhalten Anwender per Mail einen Lizenzschlüssel. Weitere Informationen finden sich im Panda-Cloud-Antivirus-Blog.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Panda Security startet cloudbasierte Antivirenlösung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *