AMD stellt Mittelklasse-Grafik ATI Radeon HD4770 vor

Mit der RV740 kommt erstmals eine 40-Nanometer-GPU zum Einsatz. Sie besitzt 640 Stream-Prozessoren und 40 Textureinheiten. Erste Karten mit 512 MByte GDDR5-Speicher sollen in Kürze für unter 100 Euro erhältlich sein.

AMD hat mit dem RV740 einen neuen Mittelklasse-Grafikchip angekündigt, der erstmals im 40-Nanometer-Verfahren gefertigt wird. Bislang hatten die AMD-GPUs eine Strukturbreite von 55 Nanometern. Erste Grafikboards der Serie ATI Radeon HD4770 sollen in den nächsten Tagen für unter 100 Euro in den Handel kommen.

Die ATI Radeon HD4770 ersetzt die Radeon HD4830 und ordnet sich leistungsmäßig zwischen der Radeon HD4670 und Radeon HD4850 ein. Der RV740-Chip bietet 640 Stream-Prozessoren und 32 Textureinheiten. Die HD4850 und schnellere Modelle besitzen 800 Stream-Prozessoren und 40 Textureinheiten.

Durch einige Designverbesserungen erreicht der RV740 mit 750 MHz eine 125 MHz höhere Taktrate als der RV770-Chip der HD4850. Dafür arbeitet der 512 MByte große GDDR5-Speicher der HD4770 mit 800 MHz deutlich langsamer als der GDDR3-RAM der HD4850 (1000 MHz). Außerdem ist er nur mit 128 statt mit 256 Bit an die GPU angebunden, was sich auch in der maximalen Transferrate von 51,2 zu 64 GByte/s bemerkbar macht.

Die maximale Leistungsaufnahme der HD4770 gibt AMD mit 80 Watt an. Bei der HD4850 sind es 110 Watt. Der zwei Steckplätze einnehmende Referenzkühler besteht aus einem Aluminiumkühlkörper, zwei Heatpipes und einem Lüfter.

Wie die übrigen HD4000-Karten unterstützt auch das neue Radeon-Modell PCI-Express 2.0, ATIs CrossfireX-Technologie, DirectX 10.1, Shader Model 4.1, 24-faches Anti-Aliasing und 128 Bit High Dynamic Range Rendering (HDRR). Ein überarbeiteter Unified Video Decoder (UVD 2.0) soll die CPU bei der Wiedergabe von Blu-ray- oder HD-DVD-Filmen entlasten. Via HDMI lässt sich auch ein digitales 7.1-Audiosignal übertragen.

Die maximale Bildschirmauflösung beträgt 2560 mal 1600 Pixel. Neben zwei DVI-Anschlüssen mit HDMI- und HDCP-Support verfügt die HD4770 auch über einen TV-Ausgang.

Asus, HIS, MSI, Powercolor und Sapphire haben Versionen der ATI Radeon HD4770 mit unterschiedlichen Kühlsystemen angekündigt, die in Kürze erhältlich sein sollen. Online-Händler listen die Neuerscheinungen zu Preisen zwischen 90 und 100 Euro.

Die neue Mittelklasse-Grafikkarte ATI Radeon HD4770 kommt in Kürze für unter 100 Euro in den Handel (Bild: AMD)
Die neue Mittelklasse-Grafikkarte ATI Radeon HD4770 nutzt erstmals eine GPU mit 40 Nanometern Strukturbreite (Bild: AMD)

Themenseiten: AMD, Grafikchips, Hardware, Radeon

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD stellt Mittelklasse-Grafik ATI Radeon HD4770 vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *