NEC Electronics und Renesas fusionieren

Noch diesen Sommer soll ein Vertrag den Zusammenschluss besiegeln. Die beiden Firmen steigen durch die Fusion zum drittgrößten Chiphersteller der Welt auf. Den Mikrocontroller-Markt beherrscht der Konzern künftig mit einem Anteil von 31 Prozent.

Die beiden japanischen Halbleiterhersteller NEC Electronics und Renesas wollen sich zusammenschließen. Bis Ende Juli 2009 soll ein Vertrag unterzeichnet werden, der regelt, wie die Geschäftsbereiche zusammengeführt werden. Finanzielle Details der Transaktion wurden nicht genannt. Durch den Zusammenschluss erhoffen die beiden Konzerne, ihr Überleben in der von der Weltwirtschaftskrise hart getroffenen Halbleiterindustrie zu sichern.

Durch die Fusion avancieren die beiden Firmen nach Intel und Samsung zum weltweit drittgrößten Chiphersteller. In Japan sind sie künftig der größte Chip-Produzent. Darüber hinaus ist das neue Unternehmen in Zukunft der dominierende Hersteller von Mikrocontrollern mit einem Marktanteil von mehr als 31 Prozent. Der nächstgrößere Konkurrent Freescale Semiconductor beanspruchte bislang einen Marktanteil von 11,2 Prozent.

NEC Electronics wurde 2002 von NEC abgespalten. Renesas entstand 2003 durch die Fusion der Halbleiterbereiche von Hitachi und Mitsubishi Electric. Das Unternehmen ist nicht börsennotiert, NEC Electronics hingegen schon.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NEC Electronics und Renesas fusionieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *