Bericht: Apple verhandelt mit Verizon über iPhone-Vertrieb in den USA

Ein zum CDMA-Mobilfunknetz des Anbieters kompatibles Smartphone soll 2010 erscheinen. Bisher unterstützt das Apple-Handy nur GSM-Netze. AT&Ts Exklusivvertrag mit Apple läuft im nächsten Jahr aus.

Wie USA Today berichtet, verhandelt Apple mit Verizon Wireless über den Vertrieb des iPhone in den USA. Ziel sei es, im Laufe des nächsten Jahres ein Apple-Smartphone auf den Markt zu bringen, das Verizons CMDA-Mobilfunknetz nutzen kann.

Im Gegensatz zu AT&T oder den Mobilfunkbetreibern in Europa verwendet Verizon Wireless kein GSM-Netz, sondern CDMA, das derzeit nicht vom iPhone unterstützt wird. In einem Interview mit dem Wall Street Journal hatte Verizon-CEO Ivan Seidenberg Mitte April erklärt, sollte sein Unternehmen das iPhone vertreiben, dann voraussichtlich eher in einer Version für sein künftiges 4G-Netz.

Seit der Markteinführung 2007 vertreibt Apple sein iPhone in den USA exklusiv über AT&T. Berichten zufolge läuft der Vertrag zwischen den beiden Unternehmen 2010 aus. AT&T soll sich bereits darum bemüht haben, das Abkommen bis 2011 zu verlängern.

Der Verlust der Exklusivvermarktungsrechte am iPhone wäre nach Ansicht des Nielsen-Analysten Roger Entner ein schwerer Schlag für AT&T. Im ersten Quartal 2009 hatte der Mobilfunkprovider 40 Prozent seiner 1,6 Millionen Neukunden mithilfe des iPhone gewonnen. Verizon zählte in diesem Zeitraum nur 1,2 Millionen neue Kunden.

Themenseiten: AT&T, Apple, Mobil, Mobile, Verizon Wireless, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Apple verhandelt mit Verizon über iPhone-Vertrieb in den USA

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *