Lycos-Europe-CEO tritt zurück

Christoph Mohn wird den defizitären Internet-Dienstleister zum 28. Mai verlassen. Sein Nachfolger soll der bisherige CFO Fred Wilsdorf werden.

Lycos-Europe-CEO Christoph Mohn hat nach knapp zwölf Jahren an der Unternehmensspitze seinen Rücktritt angekündigt. Der 43-Jährige wird den defizitären Internet-Dienstleister mit Ablauf der ordentlichen Hauptversammlung am 28. Mai 2009 verlassen.

Wie Lycos Europe mitteilt, wird in der Hauptversammlung der bisherige Chief Financial Officer Fred Wilsdorf als neues Mitglied des Vorstands und CEO vorgeschlagen werden. Mohn war seit der Gründung von Lycos Europe im Jahr 1997 CEO des Unternehmens.

Ende November 2008 hatte Lycos Europe beschlossen, seine werthaltigen Geschäftsbereiche zu veräußern und sein unprofitables Webhosting- sowie Portalgeschäft einzustellen. In den vergangenen Monaten verkaufte der Konzern seinen Free-Hosting-Dienst Tripod, seinen Domain-Registrar United-Domains, sein dänisches Portalgeschäft und seinen Webhosting-Service.

CEO Christoph Mohn (links) wird Lycos Europe zum 28. Mai verlassen. Fred Wilsdorf soll sein Nachfolger werden (Bilder: Lycos Europe).
CEO Christoph Mohn (links) wird Lycos Europe zum 28. Mai verlassen. Fred Wilsdorf soll sein Nachfolger werden (Bilder: Lycos Europe).

Themenseiten: Business, IT-Jobs, Lycos

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lycos-Europe-CEO tritt zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *