Microsoft sponsert freien Windows-Client für NFS v4

Die Entwicklung erfolgt an der Universität Michigan. Der Client soll die Interoperabilität mit Windows herstellen. Bisher unterstützt Microsoft nur Version 3 des Network File System.

Microsoft unterstützt die Entwicklung eines Open-Source-Clients für Version 4 des Network File System (NFS) für Windows. Dafür hat der Softwarehersteller dem Center for Information Technology Integration (CITI) an der Universität von Michigan finanzielle Mittel zugesagt.

Der Client soll die Interoperabilität zwischen Windows und NFS v4 herstellen. Derzeit arbeiten die Client- und Server-Betriebssysteme von Microsoft nur mit Version 3 von NFS zusammen. Der Nachfolger enthält der CITI-Website zufolge Verbesserungen bei Sicherheit, Client Caching und Lokalisation.

Laut Gene Chellis, Program Manager der Storage Solutions Division von Microsoft, ist das CITI für den Zeitplan, die Entwicklung und die Veröffentlichung des NFS-Clients verantwortlich. Das Zentrum arbeitet bereits an einer Implementierung von NFS v4 für Linux.

Themenseiten: Microsoft, Networking, Netzwerk, Open Source, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft sponsert freien Windows-Client für NFS v4

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *