Microsoft startet Betatest des Werbediensts PubCenter

Die Adsense-Konkurrenz blendet kontextbezogene Anzeigen in Websites ein. Der Werbetreibende zahlt nur für tatsächliche Klicks. Seinen Umsatz teilt er mit dem Betreiber der Website und Microsoft.

Microsoft hat seinen Werbedienst PubCenter im Rahmen eines öffentlichen Betatests zugänglich gemacht. Wie seine Wettbewerber prüft auch PubCenter die Inhalte von Websites und ermöglicht es deren Betreibern, kontextbezogene Anzeigen einzubinden.

PubCenter gilt als Konkurrenzangebot zu Googles AdSense und Yahoos Publisher Network. Der Werbende zahlt nur für tatsächlich erfolgte Klicks auf die Anzeigen. Den daraus resultierenden Umsatz teilt er mit dem Betreiber der Website und Microsoft.

Nutzer des Dienstes können das Aussehen einer Anzeige an das Design ihrer Website anpassen. Zudem stellt Microsoft Funktionen zur Verfügung, um die Performance der Anzeigen zu überwachen. PubCenter-Tester haben zudem die Möglichkeit, ihre Erfahrungen über den Werbedienst untereinander auszutauschen.

Laut Kevin McCabe, dem leitenden Produktmanager für PubCenter, können sich interessierte Anwender ab sofort für die Betaversion registrieren. Allerdings nimmt Microsoft derzeit nur Anmeldungen aus den USA entgegen.

Themenseiten: Google, Microsoft, Telekommunikation, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft startet Betatest des Werbediensts PubCenter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *