Trotz Krise: IT-Branche bildet nach wie vor aus

Der Bitkom sieht auch 2009 Bedarf an Auszubildenden im IT-Sektor. Mit Aktionen wie dem "Girls Day" und Tipps für die richtige Bewerbung will der Verband junge Menschen ansprechen und dem Nachwuchsmangel begegnen.

„Der Hightech-Sektor bietet jungen Leuten beste Perspektiven für ihr Berufsleben“, so Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer. „Die Arbeitsmarktsituation ist trotz der Wirtschaftskrise nach wie vor stabil. Die Unternehmen investieren in den Mitarbeiternachwuchs.“ Der Bitkom gehe davon aus, dass die Zahl der Beschäftigten in der ITK-Branche 2009 trotz Krise bei rund 830.000 konstant bleibt.

Auch ausgebildet werde in der ITK-Branche nach wie vor: Laut Bitkom stieg die Zahl neuer Ausbildungsverträge 2008 um sechs Prozent auf 15.785 an. Davon entfallen 9645 Stellen auf Fachinformatiker, 2517 auf IT-System-Elektroniker. Sie entwickeln Softwarelösungen, führen sie bei Anwenderunternehmen ein oder sorgen dafür, dass die IT-Systeme in Unternehmen und anderen Organisationen reibungslos funktionieren.

In den kaufmännischen IT-Berufen ging die Zahl der Berufsanfänger hingegen um 2,6 Prozent auf 3623 zurück. IT-Kaufleute unterstützen den Vertrieb von IT-Lösungen oder sind auf der Anwenderseite für die Auswahl geeigneter Hard- und Software zuständig. Die Unterschiede zwischen den technischen und den kaufmännischen Berufsbildern in der IT-Branche sind geringer als weithin angenommen: Etwa die Hälfte der Ausbildungsinhalte sind bei sämtlichen IT-Berufen gleich.

Der Bitkom weist ausdrücklich darauf hin, dass Unternehmen nicht einfach „Computerfreaks“ suchen. Wichtig seien vielmehr gute Mathematikkenntnisse mindestens auf dem Niveau der mittleren Reife, logisches Denken und eine strukturierte Herangehensweise an komplexe Aufgaben.

Wer Spaß an Mathematik sowie Physik habe und sein Wissen in einem Gespräch gut darstellen könne, sei in einer IT-Ausbildung gut aufgehoben. Englischkenntnisse seien von Vorteil, jedoch nicht unabdingbar. Für Schulabgänger, die an ihrer Eignung für einen IT-Beruf zweifeln, steht unter www.it-berufe.de ein 30 Fragen umfassender Online-Test des Gesamtverbandes der Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie e.V. zur Verfügung.

Übrigens bilden nicht nur IT- und Telekommunikationsfirmen in IT-Berufen aus. IT-Systeme kommen auch in vielen anderen Branchen zum Einsatz. Daher lohnt es sich, auch bei Dienstleistungsunternehmen, Industriebetrieben, Banken und Versicherungen oder Handelskonzernen nach Ausbildungsplätzen im IT-Bereich zu suchen.

Themenseiten: Bitkom, IT-Business, IT-Jobs, Karriere, Krise, Mittelstand

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Trotz Krise: IT-Branche bildet nach wie vor aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *