Sun kündigt MySQL 5.4 an

Das Update der Open-Source-Datenbank verbessert die Geschwindigkeit und Skalierbarkeit. Bestimmte Anfragen sollen bis zu 90 Prozent schneller verarbeitet werden. Vorschauversionen für Linux und Solaris stehen zum Download bereit.

Sun Microsystems hat auf der siebten MySQL Conference & Expo in Santa Clara Version 5.4 seiner freien Datenbank MySQL anngekündigt. Das Update soll vor allem die Skalierbarkeit und Geschwindigkeit verbessern.

Applikationen, die die InnoDB-Storage-Engine nutzen, können den Entwicklern zufolge künftig auf x86-Server mit maximal 16 Kernen sowie auf Chip-Multithreading-Server mit bis zu 64 Kernen skalieren. Die Verarbeitung von Unteranfragen wurde ebenfalls beschleunigt. Neue Anfragealgorithmen greifen auf den Hauptspeicher zu, um verzweigte Verbünde schneller abzuarbeiten. Bei bestimmten Anfragen sollen sich die Antwortzeiten dadurch um bis zu 90 Prozent verbessern.

Anwender von Solaris 10 bekommen mit der neuen MySQL-Version durch erweiterte Unterstützung für DTrace bessere Möglichkeiten zur Diagnose und Fehlersuche. Eine Übersicht über alle Neuerungen findet sich auf der Hersteller-Website.

MySQL 5.4 ist zu zahlreichen Betriebssystemen kompatibel, darunter Red Hat Enterprise Linux, Suse Enterprise Linux, Windows, Solaris 10, Mac OS X, Free BSD, HP-UX, IBM AIX, IBM i5/OS und weitere Linux-Distributionen. Vorschauversionen für die 64-Bit-Varianten von Linux und Solaris sowie der Quellcode stehen unter www.mysql.com/5.4 zum Download bereit.

Themenseiten: Open Source, SQL, Software, Sun Microsystems

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun kündigt MySQL 5.4 an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *