Yahoo kündigt nach Gewinneinbruch weitere Entlassungen an

Der Profit des Suchanbieters sinkt um 78 Prozent auf 118 Millionen Dollar. Die Kündigungswelle betrifft fünf Prozent der weltweit 13.500 Mitarbeiter. Yahoo will mehr Flexibilität für Investitionen in Kernbereiche erreichen.

Yahoo hat im ersten Quartal 2009 einen Gewinnrückgang von 78 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres hinnehmen müssen. Der Profit des Unternehmens sank auf 118 Millionen Dollar. Als Folge wird Yahoo rund 675 seiner weltweit 13.500 Mitarbeiter entlassen.

„Um Flexibilität für strategische Investitionen und Neueinstellungen in Kernbereichen zu erhalten, werden wir die Zahl unserer Angestellten um fünf Prozent reduzieren“, erklärte Yahoo. Zu den Kernbereichen gehören laut Carol Bartz, CEO des Unternehmens, die Yahoo-Homepage, Sport, Nachrichten, Finanzen, Internetsuche, Unterhaltung sowie die mobilen Dienste und Yahoo Mail.

Zwischen Januar und März setzte Yahoo 1,580 Milliarden Dollar um, was einem Minus von 13 Prozent entspricht. Ende Januar hatte Yahoo für das erste Quartal Einnahmen zwischen 1,53 und 1,73 Milliarden Dollar erwartet. Die Umsatzprognose für das zweite Quartal liegt zwischen 1,425 und 1,625 Milliarden Dollar.

Themenseiten: Business, IT-Jobs, Quartalszahlen, Yahoo, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Yahoo kündigt nach Gewinneinbruch weitere Entlassungen an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *