OCZ kündigt Enterprise-SSDs mit 260 MByte/s maximaler Leserate an

Die Flash-Laufwerke der Vertex-EX-Serie nutzen Singlelevel-Speicherzellen. Die Kapazität beträgt 60 und 120 GByte. Das Spitzenmodell schafft Schreibraten von 210 MByte/s.

OCZ Technologies hat die Solid-State-Drive-Serie (SSDs) Vertex EX vorgestellt, deren Modelle über Kapazitäten von 60 und 120 GByte verfügen. Die 77 Gramm schweren 2,5-Zoll-SSDs arbeiten mit Singlelevel-Speicherzellen (SLC), 64 MByte Cache und einem 3-GBit/s-SATA-Interface. RAID-Unterstützung ist ebenfalls an Bord.

Die Laufwerke ermöglichen laut Hersteller Lesegeschwindigkeiten von bis zu 260 MByte/s und Schreibraten von maximal 210 MByte/s (120-GByte-Modell) respektive 200 MByte/s. Die konstante Schreibrate soll 100 MByte/s betragen, die Zugriffszeit unter 0,1 Millisekunden liegen.

Die mittlere Betriebsdauer zwischen Ausfällen (Mean Time Between Failures, MTBF) gibt OCZ mit 1,5 Millionen Stunden (über 171 Jahre) an. Die Stoßresistenz beträgt maximal 1500 G.

Die für den Unternehmenseinsatz konzipierten SSDs sind zu den 32- und 64-Bit-Editionen von Windows 7, Vista, XP sowie zu Mac OS X 10 und höher kompatibel. Die Garantiezeit beträgt zwei Jahre. Zu Preisen und zur Verfügbarkeit hat OCZ noch keine Angaben gemacht.

OCZ Vertex EX
Die Vertex-EX-SSDs sollen Transferraten von maximal 260 MByte/s beim Lesen und bis zu 210 MByte/s im Schreibbetrieb ermöglichen (Bild: OCZ).

Themenseiten: Hardware, OCZ Technology, SSD, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu OCZ kündigt Enterprise-SSDs mit 260 MByte/s maximaler Leserate an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *