Firefox stellt eventuell Support für ältere Windows-Versionen ein

Ab Einführung des Nachfolgers von Firefox 3.5 würde dann mindestens Windows XP Service Pack 3 benötigt. Die Änderung gilt für alle Browser mit Version 1.9.2 der Engine Gecko. Als Grund nennt ein Mozilla-Entwickler den zusätzlichen Testaufwand.

Die Mozilla-Entwickler diskutieren derzeit einen Vorschlag, mit dem Nachfolger von Firefox 3.5 den Support für Windows 2000 und Windows XP SP2 einzustellen. Demnach sollen alle Mozilla-Produkte, die auf der Browser-Engine Gecko in der Version 1.9.2 oder höher basieren, als Mindestanforderung Windows XP mit Service Pack 3 voraussetzen.

Als Grund für den Vorstoß nennt Mozilla-Entwickler Michael Connor den zusätzlichen Testaufwand für die älteren Betriebssysteme. Außerdem sollen Nutzer von Windows 2000 und Windows XP SP2 keinen Grund haben, nach Ablauf des Supports durch Microsoft im Juli 2010 an ihren alten Betriebssystemen festzuhalten. „Nutzer von nicht mehr unterstützten Betriebssystemen sind – vor allem im Fall von Windows – leicht angreifbar“, so Connor. Die Sicherheit des Browsers spiele dabei keine Rolle.

Allerdings will Mozilla Firefox für Windows 2000 und XP SP2 länger anbieten, als Microsoft die Betriebssystemversionen selbst unterstützt. Gemäß den Supportrichtlinien von Mozilla werden die Entwickler Sicherheitsupdates für Firefox 3.5 mindestens bis zu sechs Monate nach der Veröffentlichung des Nachfolgers bereitstellen. Dieser wiederum ist laut Connor für frühestens Anfang 2010 geplant.

Themenseiten: Browser, Firefox, Microsoft, Mozilla, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Firefox stellt eventuell Support für ältere Windows-Versionen ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *