Office 2007 Service Pack 2 erscheint am 28. April

Word, Excel und Powerpoint unterstützen mit dem SP2 das Open Document Format. Zudem kann Office 2007 Dateien als XPS und PDF speichern. Das Service Pack verbessert auch die Performance beim Umgang mit Grafikobjekten.

Microsoft wird am 28. April das zweite Service Pack für Office 2007 zum Download bereitstellen. Das SP2 enthält dem Softwareanbieter zufolge zahlreiche Änderungen an Access, Excel, Outlook, Word und den anderen Office-Anwendungen.

Die wichtigste Neuerung ist, wie bereits angekündigt, dass Office 2007 SP2 zusätzliche Dateiformate unterstützt. Word, Excel und Powerpoint können im Open Document Format 1.1 (ODF) erstellte Dokumente öffnen, bearbeiten und speichern. Zudem lassen sich Dateien direkt nach der XML Paper Specification (XPS) oder als PDF sichern.

Darüber hinaus verbessert das Service Pack die Performance von Office-Anwendungen beim Umgang mit Dokumenten, die viele Grafikobjekte enthalten. Microsoft hat auch die Zeit verkürzt, die Outlook zum Starten, Schließen oder Anzeigen von Ordnern benötigt. Außerdem kann Access zukünftig Berichte nach Excel exportieren und Excel-Grafikinhalte schneller auf PCL-Druckern ausgeben.

Eine vorläufige Liste der Verbesserungen hat Microsoft in einem Blogeintrag veröffentlicht. Am 28. April will der Softwareanbieter eine Dokumentation bereitstellen, die dann alle Änderungen gegenüber dem Service Pack 1 enthält.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Office 2007 Service Pack 2 erscheint am 28. April

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *