17-Jähriger für Wurmangriff auf Twitter verantwortlich

Als Grund für die Entwicklung des Schädlings nennt Mike Mooney Langeweile. Laut Twitter infizierte der Wurm am Wochenende mehr als 190 Nutzerkonten. Er verbreitete sich über eine Cross-Site-Scripting-Lücke.

Laut Twitter-Mitgründer Biz Stone hat ein Wurm am Wochenende in vier Angriffswellen mehr als 190 Nutzerkonten des Mikro-Blogging-Dienstes infiziert. Entwickelt wurde der Schädling von Mike Mooney aus Brooklyn. Als Grund gab der 17-Jährige Langeweile an.

Wie andere Hacker vor ihm nutzte Mooney eine Cross-Site-Scripting-Lücke (XSS) in Twitter, um den Schadcode in vier von ihm angelegte Twitter-Profile einzuschleusen. Der Wurm verbreitete sich anschließend über Twitter-Kurznachrichten oder beim Besuch eines der infizierten Nutzerprofile.

„Twitter nimmt die Sicherheit seiner Nutzer sehr ernst“, schreibt Stone in einem Blogeintrag. Durch die Angriffe seien weder Passwörter noch Telefonnummern oder andere persönliche Daten offengelegt worden. Darüber hinaus habe Twitter aus den Angriffen gelernt und werde sie künftig verhindern.

Stone kündigte auch an, die aus den Angriffen neu gewonnenen Erkenntnisse zur Absicherung von Twitter mit anderen Betreibern von webbasierten Diensten zu teilen. In der Vergangenheit waren bereits mehrfach Würmer für soziale Netzwerke wie Facebook oder MySpace aufgetaucht.

Themenseiten: Networking, Soziale Netze, Twitter

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 17-Jähriger für Wurmangriff auf Twitter verantwortlich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *