Toshiba kauft Panasonics Anteile an LCD-Joint-Venture

Der Kaufpreis beträgt rund 15 Millionen Euro. Die Übernahme soll die Entscheidungsprozesse im Unternehmen beschleunigen. Toshiba kündigt die Schließung einzelner Fertigungsbereiche des Joint Ventures an.

Toshiba hat Panasonics Anteile am gemeinsamen LCD-Joint-Venture Toshiba Matsushita Display Technology übernommen. Wie das Wall Street Journal berichtet, vereinbarten die beiden Unternehmen für die 40-Prozent-Beteiligung Panasonics einen Kaufpreis von ungefähr 2 Milliarden Yen (15 Millionen Euro).

Mit der vollständigen Übernahme will Toshiba die Entscheidungsprozesse des Joint Ventures beschleunigen und die Sparte neu strukturieren. Toshiba kündigte auch die Schließung einzelner Fertigungsbereiche an. Zudem will das Unternehmen OLED-Displays als zukünftigen Wachstumsmarkt etablieren.

Das 2002 gegründete Joint Venture stellt derzeit LCD- und OLED-Panels für kleine und mittelgroße mobile Geräte wie Mobiltelefone, Notebooks oder Navigationssysteme her. Toshiba zufolge leidet die Fertigung unter den Folgen der Wirtschaftskrise, der rückläufigen Nachfrage und dem Preisverfall für LCD-Displays.

Themenseiten: Business, Displays, OLED, Panasonic, Toshiba, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toshiba kauft Panasonics Anteile an LCD-Joint-Venture

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *