Wikia stellt Suchmaschine Wikia Search ein

Jimmy Wales begründet die Schließung mit den Folgen der Wirtschaftskrise. Im letzten Halbjahr hatte die Suchmaschine nur etwa 10.000 Besucher monatlich. Zwei Vollzeitmitarbeiter verlieren ihren Job.

Wikia schließt seine Suchmaschine Wikia Search. Jimmy Wales, Gründer von Wikia und treibende Kraft hinter der Entwicklung der Suchmaschine, begründete die Einstellung des Projekts mit den Folgen der weltweiten Wirtschaftskrise. „Wir hätten noch mindestens ein bis zwei Jahre benötigt, um mit Wikia Search die Testphase zu verlassen. Das können wir uns derzeit nicht leisten.“

Laut Wales hatte die Suchmaschine im vergangenen halben Jahr lediglich rund 10.000 eindeutige Besucher pro Monat. Er habe daher die für die Entwicklung von Wikia Search benötigten Ressourcen nicht mehr rechtfertigen können. Aufgrund der Schließung verlieren zwei Vollzeitmitarbeiter ihren Job.

Zukünftig will sich Wales jedoch weiter für das Konzept einer offenen Suchmaschine einsetzen, bei der die Nutzer die Relevanz der Sucherergebnisse mitbestimmen können. Suchanbieter wie Google oder Yahoo nutzen proprietäre Suchalgorithmen, um die Resultate einer Suchanfrage zu gewichten.

Anfang Januar 2008 hatten die Wikipedia-Macher eine erste Alpha von Wikia Search gestartet. Damals hatte Wales gehofft, dass Wikia Search mit ihren transparenteren Suchmethoden erfolgreicher sein wird als die etablierten Suchmaschinen.

Themenseiten: Suchmaschine, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wikia stellt Suchmaschine Wikia Search ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *