Opera Mobile 9.7 kommt mit Turbo-Funktion

Eine Kompressionstechnologie reduziert die übertragenen Datenmengen um bis zu 80 Prozent. Der Browser enthält auch die Rendering-Engine Presto in der Version 2.2. Den Browser-Test Acid 3 besteht er zu 100 Prozent.

Opera will auf der am 1. April beginnenden Mobilfunkmesse CTIA Wireless in Las Vegas Version 9.7 seines Handy-Browsers Opera Mobile vorstellen. Dieser soll die Kompressionstechnologie „Opera Turbo“ enthalten, mit der das Unternehmen serverseitig in Websites enthaltene Bilder vor der Übertragung verkleinert.

Laut Opera reduziert die Turbo-Funktion (siehe Video) die zu übertragenden Datenmengen um bis zu 80 Prozent. Der Handy-Browser verhindere Datenstaus in den Netzen der Mobilfunkbetreiber und nutze gleichzeitig die Hardwareressourcen aktueller Mobiltelefone besser aus, so der Hersteller.

Opera Mobile 9.7 enthält auch Version 2.2 von Operas Rendering-Engine Presto, die das Unternehmen in seinem kommenden Desktop-Browser Opera 10 einsetzt. Presto 2.2 unterstützt dynamische Web-Technologien wie AJAX und Flash und vereinfacht damit den Zugriff auf Websites wie Facebook und YouTube. Zudem ist der Browser zu 100 Prozent kompatibel zum Acid-3-Test des Web Standards Project.

Eine Testversion des Beschleunigungsmoduls Opera Turbo hatte der schwedische Softwareanbieter bereits vor zwei Wochen zusammen mit der Alpha-Version von Opera 10 vorgestellt. Opera 10 Alpha mit Turbo steht für Windows, Mac OS X und Safari zum Download bereit.

Themenseiten: Browser, Mobil, Mobile, Opera, Opera Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Opera Mobile 9.7 kommt mit Turbo-Funktion

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *