Skype stellt SIP-Dienst für Unternehmen vor

Nutzer von Skype for SIP können über ihr Bürotelefon kostenlos mit Skype-Mitgliedern telefonieren. Für Anrufe in andere Netze berechnet der Konzern seine üblichen Gebühren. Ein Betatest hat begonnen.

Skype hat die Betaversion seines für Unternehmen entwickelten Dienstes „Skype for SIP“ vorgestellt. Dieser verbindet Skype mit Telefonanlagen, die das Session Initiation Protocol (SIP) verwenden.

Mitarbeiter eines Unternehmens können mit Skype for SIP von ihrem Bürotelefon aus kostenlos mit Skype-Nutzern telefonieren. Der Dienst ermöglicht auch Anrufe zu Anschlüssen in inländischen und ausländischen Fest- und Mobilfunknetzen. Dafür fallen die sonst bei Skype üblichen Gesprächsgebühren an. Darüber hinaus soll Skype for SIP auch Funktionen der Telefonanlage wie Rufweiterschaltung, Telefonkonferenzen, Anrufbeantworter und das Mitschneiden von Anrufen unterstützen.

Interessierte Unternehmen können sich ab sofort für die Teilnahme am Betatest von Skype for SIP bewerben. Während der Betaphase bietet das Unternehmen allerdings nur Support in englischer Sprache an. Die finale Version des Dienstes will das Unternehmen im Laufe des Jahres auch in anderen Sprachen bereitstellen.

Bisher hatte Skype für Telefonate über das Internet ausschließlich sein eigenes proprietäres Protokoll verwendet. Bei Skype for SIP setzt das Unternehmen erstmals einen anerkannten Standard für die Verbindung von VoIP-Netzen ein.

Themenseiten: Skype, Skype, Telekommunikation, VoIP

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Skype stellt SIP-Dienst für Unternehmen vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. März 2009 um 15:49 von hb hoffmann

    Da freuen sich die Ermittlungsbehörden und skype geht in die Knie
    Skype gibt seine bisherige Stellung als abhörsichere Voipsoftware auf und ermöglich durch die Verwendung eines Standardprotokolls den Ermittlungsbehörden den vollen Zugriff auf alle Funktionen die in skype zur Verfügung stehen. Hoffentlich reagieren die Anwender mit der nötigen Verbannung von skype auf dem eigenen Rechner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *