Mozilla gibt erste Beta seines mobilen Browsers Fennec frei

Die Vorabversion läuft auf Nokias Internet-Tablet N810 und unter Windows, Mac OS sowie Linux. Die JavaScript-Engine TraceMonkey soll die Geschwindigkeit verbessern. Außerdem werden jetzt Plug-ins wie Flash und Silverlight unterstützt.

Mozilla hat eine erste Beta seines mobilen Browsers Fennec veröffentlicht. Die Vorabversion wurde für die Maemo-Plattform des Nokia-Internet-Tablet N810 entwickelt. Alternativ steht die Software auch als Desktop-Variante für Windows, Mac OS X und Linux zur Verfügung.

„Bei der Beta 1 haben wir uns vor allem auf die Geschwindigkeit konzentriert“, teilt Mozilla in den offiziellen Release Notes mit. So nutzt Fennec nun die neue JavaScript-Engine TraceMonkey, die Mozilla für Firefox 3.1 entwickelt hat. Den Start der Anwendung haben die Entwickler ebenfalls beschleunigt.

Darüber hinaus soll der Browser beim Zoomen und Verschieben des Fensterinhalts schneller reagieren. Eine weitere Neuerung ist die Unterstützung von Plug-ins wie Flash und Silverlight.

Von der Veröffentlichung der Betaversion erhofft sich Mozilla mehr Rückmeldungen zur Bedienung des Browsers. Außerdem möchte das Unternehmen Entwickler ermutigen, Firefox-Add-ons auf Fennec zu portieren oder neue Add-ons zu programmieren.

Themenseiten: Browser, Firefox, Mozilla, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mozilla gibt erste Beta seines mobilen Browsers Fennec frei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *