Bericht: IBM will Sun Microsystems übernehmen

Das Wall Street Journal spricht von einem Kaufpreis von mindestens 6,5 Milliarden Dollar. Noch sind die Gespräche aber nicht abgeschlossen. HP hat an Sun scheinbar kein Interesse gehabt.

Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf Insiderkreise berichtet, führen IBM und Sun Fusionsgespräche, die noch diese Woche zum Abschluss kommen könnten. In diesem Fall soll IBM mindestens 6,5 Milliarden Dollar in bar für Sun bezahlen. Das wäre das Doppelte des aktuellen Börsenwerts.

Das Wall Street Journal weist allerdings ausdrücklich darauf hin, dass die zitierten Insider auch ein Scheitern der Verhandlungen nicht ausschließen. Die Unternehmen wollten zu den Mutmaßungen keine Stellungnahme abgeben.

IBM und Sun hätten viele gemeinsame Interessen, so das Blatt. Dazu zählten die Ausrichtung auf Geschäftskunden, die Antipathie gegen Microsofts Windows-Software sowie die Tatsache, dass ihre Produktlinien weniger stark auf die Intel-Prozessortechnologie ausgerichtet seien als die der Mitbewerber.

Wie das Wall Street Journal weiter berichtet, hat Sun in den vergangenen Monaten mehrere große Technologiefirmen auf eine Übernahme angesprochen. Hewlett-Packard hätte dankend abgelehnt, Dell habe sich zu den Gerüchten nicht äußern wollen.

Themenseiten: Business, IBM, SUN, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: IBM will Sun Microsystems übernehmen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *