iPhone OS 3.0: Apple stellt erste Funktionen vor

Das überarbeitete SDK für Entwickler ist ab sofort verfügbar. Anwender müssen sich noch bis Mitte des Jahres gedulden. Zu den neuen Features zählt auch Copy and paste.

Apple hat neue Funktionen des iPhone-Betriebssystems 3.0 vorgestellt. Auch das SDK wurde verbessert.

Benutzer erwarten über 100 neue Funktionen, darunter Copy and paste innerhalb einer Anwendung und programmübergreifend. Für freigeschaltete Geräte (Jailbreak) steht diese Funktion schon länger zur Verfügung. Ferner unterstützt das iPhone OS 3.0 auch MMS, um Bilder, Kontakte, Audiodateien und Ortsbestimmungen mit der Messages-Anwendung zu versenden und zu empfangen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, mittels der neuen Voice-Memo-Anwendung unterwegs Tonaufnahmen zu erstellen und zu versenden. Die Ansicht im Querformat wird künftig auch in Mail, SMS und Notizen verfügbar sein.

Apple hat auch eine Verbesserung der Suchfunktion angekündigt, so dass Nutzer in Mail, iPod, Notizen und in allen vorinstallierten Programmen durch Eingabe eines Stichworts oder Satzes suchen können. Der Zugriff auf Spotlight erfolgt über den Home-Bildschirm.

Die Aktien-Anwendung wurde um die Fähigkeit erweitert, aktuelle Unternehmensnachrichten und Börseninformationen (Eröffnungs- oder Durchschnittspreis, Handelsvolumen oder Marktwert) anzuzeigen. Außerdem bietet das Programm nun die Querformats-Ansicht, um jeden Aktienverlauf auch im Vollbildmodus anzuzeigen. Überdies können iPhone-Nutzer gemeinsam verwendete Kalender mit CalDAV-Unterstützung direkt auf ihrem iPhone ansehen und sie mit iCal, Yahoo, Google und Oracle synchronisieren. Der „Push Notification“-Dienst von Apple, gibt Entwicklern einen Mechanismus an die Hand, um Nutzer mit Tönen, Text oder einem Erkennungszeichen zu benachrichtigen.

Apple-Kunden sollen sich ab Juni die iPhone-3.0-Software kostenlos herunterladen können. iPod-Touch-Nutzer erhalten das Update für 9,95 Dollar. Die Preise für Europa werden zum Zeitpunkt der Bereitstellung bekannt gegeben.

Das verbesserte SDK soll insgesamt über 1000 neue Programmierschnittstellen (APIs) enthalten. Entwickler haben künftig die Möglichkeit, auch Abonnements anzubieten. User können sich zum Beispiel zehn Level eines Spiels kaufen und später weitere zehn über ein einfaches Update-Pop-up erwerben.

Außerdem werden Peer-to-Peer-Verbindungen mit der Bonjour-Technik unterstützt. Damit lassen sich mehrere iPhones verbinden, um gemeinsam ein Multiplayer-Game zu spielen – vorausgesetzt die Mitspieler haben über den App Store das gleiche Spiel gekauft.

Darüber hinaus soll es in der nächsten Hardware-Generation des iPhone einen UKW-Transmitter geben. Damit kann sich das Gerät mit dem Radio verbinden. Auch medizinische Anwendungen wie ein Blutdruck-Messgerät sollen sich anbinden lassen. Ein Highlight ist die Ankündigung, dass mit der neuen Software auch die Entwicklung von Navigationslösungen mit Sprachanweisungen möglich sein wird.

Die Beta-Version der iPhone OS 3.0 Software und das SDK stehen für registrierte Entwickler ab heute unter developer.apple.com zum Download bereit.


[legacyvideo id=88072869]

Themenseiten: Apple, Handy, Mobil, Mobile, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu iPhone OS 3.0: Apple stellt erste Funktionen vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *