Iomegas Netzwerkspeicher StorCenter ix2 erhält Fernzugriff

Die Funktion ist Bestandteil eines Firmwareupdates. Die Nutzung des Remote-Access-Service ist nur im ersten Jahr kostenlos. Danach verlangt Iomega eines Jahresgebühr von 9,95 Dollar.

Iomega hat ein Firmwareupdate für das StorCenter ix2 veröffentlicht. Die neue Software ermöglicht den direkten Fernzugriff auf den Netzwerkspeicher über das Internet. Nutzer können zukünftig über einen Browser von jedem beliebigen Rechner aus das StorCenter ix2 verwalten und Dateien herunterladen oder auf dem Netzwerklaufwerk speichern.

Iomega nutzt für den Fernzugriff den dynamischen DNS-Dienst von TZO, der im ersten Jahr kostenlos ist. Danach verlangt das Unternehmen eine Jahresgebühr in Höhe von 9,95 Dollar (7,65 Euro). Gegen einen Aufpreis stehen nicht nur Third-Level-Domains in der Form „ihrnachname.myiomega.com“, sondern auch eigene Domainnamen für den Remote-Access-Service zur Verfügung.

Weitere Neuerungen sind die Einführung des Torrent-Protokolls als Standard für Peer-to-Peer-Filesharing innerhalb des eigenen Netzwerks sowie Ordner-Quotas, mit denen die maximale Kapazität für freigegebene Speicherordner festgelegt werden kann. Um die Anbindung an Computer mit Mac OS X zu verbessern, unterstützt das StorCenter ix2 mit der neuen Software auch das Apple File Protocol.

Die Firmware mit der Version 2.0.3.41008 kann ab sofort über die Support-Website von Iomega heruntergeladen werden. Dort hat das Unternehmen auch eine Anleitung für die Installation der Software veröffentlicht.

Themenseiten: Hardware, Iomega, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Iomegas Netzwerkspeicher StorCenter ix2 erhält Fernzugriff

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *