Bericht: Wirtschaftskrise erfasst Social Networks

eMarketeer senkt seine Wachstumsprognose für die Werbeeinnahmen sozialer Netzwerke. Die Werbeumsätze der Social Networks werden 2009 2,3 Milliarden Dollar betragen. 40 Prozent der Einnahmen entfallen auf Facebook und MySpace.

Wie das Wall Street Journal berichtet, haben die Marktforscher von eMarketer infolge der Wirtschaftskrise ihre Prognose für die Werbeeinnahmen sozialer Netzwerke gesenkt. Demnach werden Social Networks 2009 weltweit statt 2,6 Milliarden Dollar nur 2,3 Milliarden Dollar mit Online-Werbung umsetzen. Das Wachstum gegenüber 2008 beträgt nur noch 17 Prozent. Die bisherige Voraussage der Marktforscher lag bei einem Zuwachs von 32 Prozent.

Dem Bericht zufolge entfallen im laufenden Jahr 40 Prozent der Werbeumsätze der Branche auf Facebook und MySpace. In den USA gehen sogar zwei Drittel der von Social Networks erzielten Werbeeinnahmen an die beiden Unternehmen.

Online-Werbung stellt nach Ansicht der eMarketer-Analystin Debra Aho Williamson keine ausreichende Einnahmequelle für soziale Netzwerke dar. Vielmehr müssten die Unternehmen angesichts der Rezession nach neuen Wegen suchen, um Umsätze zu generieren. Dabei verwies die Analystin auf den Erfolg der kostenpflichtigen Angebote von Mixi in Japan und Cyworld in Korea.

Themenseiten: Networking, Soziale Netze, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Wirtschaftskrise erfasst Social Networks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *