Eee PC: Asus schränkt Speicherauswahl ein

Das Unternehmen bietet seine Netbooks künftig nicht mehr wahlweise mit einem Solid State Drive oder einer Festplatte an. Die neue Strategie greift ab August. High-End-Netbooks werden voraussichtlich eher mit SSDs ausgestattet.

Wie ein Asus-Sprecher mitgeteilt hat, wird vom Eee PC ab August in jedem Land nur noch eine Storage-Option erhältlich sein. Bislang können sich Anwender beim Kauf eines Netbooks zwischen einem Solid State Drive (SSD) oder einer Festplatte entscheiden.

Welche Modelle jedoch mit welchem Medium ausgestattet würden, könne von Land zu Land variieren, so der Asus-Sprecher. Highend-Netbooks kämen wahrscheinlich eher mit SSDs auf den Markt. Mainstream-Geräte würden voraussichtlich eher mit HDDs ausgestattet. Man wolle die Produktlinie übersichtlicher gestalten und herausfinden, was die Anwender bevorzugten.

Der Sprecher betonte außerdem, dass Asus zwar nach wie vor beide Varianten von jedem Eee PC fertigen werde, diese allerdings jeweils nur in bestimmten Märkten vertreiben wolle.

Themenseiten: Asus, Hardware, Netbooks

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Eee PC: Asus schränkt Speicherauswahl ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *