Windows 7: Microsoft kündigt weitere Neuerungen für den Release Candidate an

Die Oberfläche erfährt einen weiteren Feinschliff. Device Stage unterstützt nun auch den PC selbst. Außerdem sollen USB-Geräte nach dem Aufwachen zuverlässig funktionieren.

Microsoft kündigt im offiziellen Windows-7-Blog weitere für den Release Candidate geplante Änderungen an. Insbesondere an der Oberfläche soll ein weiterer Feinschliff erfolgen.

Auch wenn viele Anwendungen geöffnet sind und sie als Liste ohne Thumbnail dargestellt werden, zeigt Windows 7 für jedes Programm einen „Schließen“-Button. Device Stage soll für mehr Geräte zur Verfügung stehen – auch für den Rechner selbst.

Zusätzlich hat Microsoft die Sprungliste von Systemsteuerung und Remote-Desktop-Client aufgewertet: Sie ermöglicht künftig den schnellen Zugriff auf Funktionen beziehungsweise auf gespeicherte Verbindungen.

Der Release Candidate soll USB-Geräte nach dem Aufwachen zuverlässig erkennen. Das Pagefile ist künftig genauso groß wie der Arbeitsspeicher. Derzeit werden 300 MByte zusätzlich belegt.

Themenseiten: Microsoft, Software, Windows 7

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Windows 7: Microsoft kündigt weitere Neuerungen für den Release Candidate an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *