US-Forscher verkürzen Ladezeiten von Lithium-Ionen-Akkus

Den Prototyp laden die Wissenschaftler in 20 Sekunden statt in sechs Minuten. Eine beschichtete Lithium-Eisen-Phosphat-Kathode beschleunigt den Weg der Lithium-Ionen. Andere Materialien erzielen möglicherweise einen ähnlichen Effekt.

Wissenschaftler des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben einen Weg gefunden, die für das Laden und Entladen eines Akkus benötigte Zeit um den Faktor 100 zu verkürzen. Wie das Fachblatt Nature berichtet, haben die Forscher einen Prototyp vorgestellt, den sie statt in 6 Minuten in etwa 10 bis 20 Sekunden vollständig aufladen konnten.

Aktuelle Akku-Modelle können Ladungen nur sehr langsam aufnehmen und abgeben. Dieses Problem haben Byoungwoo Kang und Gerbrand Ceder mit ihren neuartigen Akkus gelöst. Die Forscher verwendeten eine Kathode aus Lithium-Eisen-Phosphat und überzogen deren Oberfläche mit einer dünnen, glasartigen Schicht aus Lithium-Phosphat. Die kristalline Struktur der beschichteten Kathode beschleunigt den Forschern zufolge den Weg der Lithium-Ionen innerhalb des Akkus und damit die Ladezeiten.

Allerdings haben Kang und Ceder noch nicht herausgefunden, warum die von ihnen entwickelte Technologie den Ionen-Transport so stark beschleunigt. Ceder geht davon aus, dass auch andere Materialien einen ähnlichen Effekt hervorrufen. Die Forschungsergebnisse sollen anderen Wissenschaftlern dabei helfen, weitere schnelle Akku-Varianten zu entwickeln.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu US-Forscher verkürzen Ladezeiten von Lithium-Ionen-Akkus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *