Seagate und AMD kündigen SATA-3-Interface an

Der künftige Schnittstellenstandard ermöglicht theoretisch Übertragungsraten von bis zu 6 GBit/s. SATA 3 steigert auch die Energieeffizienz. Seagate kündigt erste kompatible Festplatten zum Jahresende an.

Seagate und AMD haben in New Orleans die dritte Generation des Serial ATA Interface (SATA) angekündigt. Der von der Serial ATA International Organization entwickelte Standard mit dem vorläufigen Namen SATA 3 soll Übertragungsraten von bis zu 6 GBit/s ermöglichen, was doppelter SATA-2-Geschwindigkeit entspricht.

Das neue Interface ist abwärtskompatibel zu SATA sowie SATA 2. Es nutzt dieselben Kabel und Anschlüsse. Darüber hinaus steigert SATA 3 die Energieeffizienz von Festplatten und verbessert Native Command Queuing (NCQ).

Derzeit befindet sich der SATA-3-Standard noch in der Entwicklung. AMD hat angekündigt, dass eine Revision seiner Chipsätze der Produktreihe 750 sowie künftige Chipsätze SATA 3 unterstützen werden. Seagate will noch in diesem Jahr erste SATA-3-Festplatten in den Handel bringen.

Themenseiten: AMD, Hardware, Seagate, Storage

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Seagate und AMD kündigen SATA-3-Interface an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *