Al Gore unterstützt Top-Level-Domain für den Klimaschutz

Dot Eco LLC hat die .eco-Domain bei der ICANN beantragt. Die Domain soll Privatleuten, Unternehmen und Organisationen offenstehen. Die ICANN berät gerade in Mexiko über die Einführung neuer TLDs.

Der ehemalige US-Vizepräsident Al Gore und die Umweltorganisation Alliance for Climate Protection befürworten die Einführung einer Top-Level-Domain (TLD) für den Klimaschutz. Gore unterstützt das von Fred Krueger und Clark Landy gegründete Unternehmen Dot Eco LLC, das die Zulassung der Domain „.eco“ bei der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) beantragt hat.

Auf Websites mit der .eco-Domain sollen laut Dot Eco LLC Privatleute, Unternehmen und Organisationen ihre Initiativen für den Klimaschutz und zur Verbesserung des Umweltbewusstseins vorstellen. „Die .eco-Initiative ist eine einmalige Möglichkeit für gemeinnützige Umweltorganisationen, Spenden zu sammeln“, sagte Cathy Zoi, CEO der Alliance for Climate Protection.

Die ICANN berät derzeit in Mexiko-Stadt über die Einführung neuer Top-Level-Domains. Mit einem neuen Bewerbungsverfahren soll es auch möglich sein, Städtenamen oder andere Begriffe als TLD zu beantragen. Laut ICANN gibt es derzeit 280 Top-Level-Domains.

Themenseiten: Business, Green-IT, ICANN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Al Gore unterstützt Top-Level-Domain für den Klimaschutz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *