Opera „Fingertouch“ vergrößert Webseiten bei Berührung

Dies erleichtert die Navigation auf einem Smartphone-Touchscreen und verhindert Fehlklicks. Anwender können Fingertouch derzeit nur mit Handys von Sony Ericsson auf Symbian-Basis testen.

Mit „Fingertouch“ hat Opera seinen Handybrowser Opera Mobile in Version 9.5 um eine Funktion erweitert, die die Bedienung per Touchscreen und Finger vereinfachen soll. Fingertouch ist eine Art Lupe für Links oder anwählbare Objekte auf einer Website, die dicht nebeneinander liegen. Tippt der Anwender darauf, erscheinen sie als vergrößerte Ansicht in einem transparenten Fenster über der Webseite.

Auch Elemente wie Eingabefelder werden herausgezoomt, um sie lesbarer zu machen und häufig auftretende Fehl-Klicks auszuschließen. Opera demonstriert in einem Video, wie die Technik funktioniert.

Opera Fingertouch befindet sich derzeit noch in der Betaphase. Eine Version von Opera Mobile 9.5 mit Fingertouch steht bislang nur für UIQ-Handys von Sony Ericsson unter labs.opera.com kostenlos zum Download bereit. Die finale Version von Opera Mobile 9.5 wird auch für Windows Mobile zur Verfügung stehen.

Opera Fingertouch


Dank Fingertouch werden Webseitenelemente wie Links und Formularfelder vergrößert herausgezoomt (Bild: Opera).

Themenseiten: Handy, Opera, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Opera „Fingertouch“ vergrößert Webseiten bei Berührung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *