ARD startet Youtube-Kanal

Darin sind Inhalte aus den Bereichen Wissen, Informationen und Unterhaltung der Landesrundfunkanstalten und des Ersten zu sehen. Das Angebot reicht von "Schmidt&Pocher" über "W wie Wissen" bis hin zu "Weltspiegel".

Die ARD hat einen eigenen Kanal auf Googles Videoportal Youtube eröffnet. Darin präsentiert der Sender ausgewählte Inhalte aus den Bereichen Wissen, Information und Unterhaltung.

Unter www.youtube.com/ARD sind beispielsweise Ausschnitte aus „Schmidt&Pocher“, „Dittsche“, „W wie Wissen“, „3 nach 9“, „Dickes B“, „DASDING“ und „Extra 3“ zu sehen. Zusätzlich gibt es Specials und Outtakes zu Serien wie „Sturm der Liebe“.

Hinzu kommen Kulturformate wie „Druckfrisch“ und Interviews der „ARD-Kinderreporter“ mit Politikern. Berichte aus dem weltweiten ARD-Korrespondenten-Netzwerk runden mit dem „Weltspiegel“ und dem „Europamagazin“ das Angebot ab. Wie auf Youtube üblich, können Nutzer alle Videos der ARD kommentieren, bewerten, abonnieren und in eigene Playlists aufnehmen.

„Mit unseren Inhalten sprechen wir neue Zielgruppen genau dort an, wo sich die junge Generation heute aufhält. Deswegen ist es nur logisch, dass die ARD mit ausgewählten Angeboten in werbefreiem Umfeld auf dieser stark frequentierten Plattform vertreten ist“, sagte der ARD-Vorsitzende Peter Boudgoust.

Themenseiten: Google, Internet, Personal Tech, YouTube

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu ARD startet Youtube-Kanal

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. März 2009 um 8:59 von thomas

    Schon GEZahlt ?
    Na super, die "junge Generation" wird schreien vor Begeisterung und die gebührenpflichtige Generation muss das bezahlen.
    Wer sich das im TV nicht ansieht, wird das auch nicht auf Yotube sehen sollen.
    Das ist doch nur für Fans die mal ne Sendung verpasst haben.

    • Am 10. März 2009 um 13:52 von jk66

      AW: Schon GEZahlt ?
      Ich kann Deinen Frust teilweise verstehen, aber vielleicht gibt es den einen oder anderen den es interessiert. Und wenn man nur ein paar Prozent der Zielgruppe erreicht und von irgendwelchen Richtersendungen, Talkshows und sonstigen Verdummungsformaten wegbekommt, hat sich der Aufwand und die von uns gezahlten GEZ-Gebühren schon gelohnt.

      Bei den komischen ARD-Serien gebe ich dir natürlich Recht, das ist nur was für die, die mal ne Folge verpasst haben, oder vielleicht ist es der Köder um die Freunde der seichten Kultur auch für was anderes zu begeistern.

      • Am 10. März 2009 um 23:20 von ldaniel

        AW: AW: Schon GEZahlt ?
        es ist und bleibt trotzdem eine große frechheit, wie mit den gebühren umgegangen wird! was hat youtube mit dem auftrag der öffis zu tun?
        hier sollte jemand der ard mal auf die finger klopfen und ich bin mir sicher, dass dies auch gemacht wird, wenn wieder einmal über deren auftritt im web und den damit verbundenen kosten diskutiert wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *