Apple stellt Mac Pro mit Nehalem-Architektur vor

Erhältlich sind ein Modell mit Quad-Core-CPU für 2299 Euro sowie eine Version mit Dual-Quad-Core für 2999 Euro. Der neue Mac Pro verfügt über eine Nvidia Geforce GT120 und eine 640 GByte große SATA-Festplatte.

Apple hat heute neue Mac-Pro-Modelle vorgestellt. Sie basieren auf der Nehalem-Architektur, die Intel Ende vergangenen Jahres für Desktop-Rechner eingeführt hatte. Bei den von Apple im Mac Pro verwendeten Prozessoren handelt es sich allerdings um die Servervariante von Nehalem, die Intel erst Ende März offiziell vorstellen will. Der neue Quad-Core-Mac-Pro ist für 2299 Euro erhältlich. Das Modell mit Achtkern-CPU kostet 2999 Euro.

Im neuen Quad-Core-Mac-Pro wird ein Xeon-Prozessor der 3500er-Serie mit 2,66 GHz und 8 MByte L3-Cache verbaut. Das Gerät ist mit 3 GByte DDR3-1066-RAM ausgestattet, der sich auf bis zu 8 GByte erweitern lässt. Außerdem kommt eine 640 GByte große SATA-Festplatte zum Einsatz. Das 8-Core-Modell bietet zwei Xeon-Prozessoren der 5500er-Serie mit 2,26 GHz sowie 6 GByte DDR3-1066-RAM – erweiterbar bis 32 auf GByte.

Jedes der beiden Modelle ist serienmäßig mit einer Nvidia Geforce GT120 mit 512 MByte GDDR3-Arbeitsspeicher ausgestattet. Zu der Grafikkarte Geforce GT120 liegen offiziell jedoch keine näheren Angaben vor. Auch auf der Nvidia-Site wird das Modell nicht gelistet. Anfang Januar hatte MediaMarkt ebenfalls ein solches Modell im Angebot. Die GT120 dürfte auf dem G96 der Geforce 9500 GT basieren. Optional erhältlich ist auch eine ATI Radeon HD 4870.

Die beiden Mac-Pro-Modelle verfügen über vier interne Festplattenplätze für die kabelfreie Installation von bis zu 4 TByte internem Speicherplatz bei Verwendung von 1-TByte-SATA-Laufwerken mit 7200 U./min. Die optional erhältliche kabellose Mac-Pro-RAID-Karte liefert Geschwindigkeiten von bis zu 550 MByte/s. Sie ermöglicht den Betrieb der vier internen Festplattenschächte in den RAID-Konfigurationen 0, 1, 5, oder 0+1.

Die neuen Mac-Pro-Modelle sind mit einem Mini-DisplayPort sowie mit einer DVI-Schnittstelle ausgestattet und unterstützen somit das 24-Zoll-LED-Cinema- Display sowie das 30-Zoll-Cinema-HD-Display von Apple. Sie verfügen außerdem über vier PCI-Express-Anschlüsse sowie fünf USB- und vier Firewire-Anschlüsse. Ein Dual-Layer-DVD-Brenner mit 18-facher Geschwindigkeit (DVD±R DL/DVD±RW/CD-RW) ist ebenfalls integriert.

Das Gehäuse des Mac Pro besteht aus recyclebarem Aluminium und verzichtet auf bromhaltigen Flammschutzmittel. Für den Rechner wurden ausschließlich PVC-freie Kabel und Teile verwendet.

Jeder Mac Pro ist mit Mac OS X Leopard und iLife ’09 ausgestattet. Die Rechner werden ab nächster Woche ausgeliefert.

Blog-Tipp: Mac-Aktualisierung mit Schönheitsfehlern

Apple Mac Pro


Der neue Mac Pro ist mit einem Mini-DisplayPort sowie mit einer DVI-Schnittstelle ausgestattet (Foto: Apple).

Themenseiten: Apple, Hardware, Nehalem

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple stellt Mac Pro mit Nehalem-Architektur vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *