CeBIT: Navigon zeigt Einsteiger-Navis mit 3,5-Zoll-Display

Die Modelle 2310 und 1300 verfügen über die neuen Funktionen MyRoutes, Clever Parking und POI-Click. Das 2310 kostet 169 Euro, das 1300 129 Euro. Die Neuvorstellungen sollen im zweiten Quartal erscheinen.

Navigon präsentiert auf der CeBIT in Hannover (Halle 15, Stand D14) Einsteiger-Navigationsgeräte mit 3,5-Zoll-Display. Die Modelle 2310 und 1300 kommen wie das neue High-End-System 7310 mit den neuen Funktionen MyRoutes, Clever Parking, POI-Click und My Report.

Beide Navigationsgeräte arbeiten mit einem 375 MHz schnellen Prozessor und 64 MByte RAM. Die Kapazität des Flash-ROM beträgt beim 2310 2 GByte und beim 1300 512 MByte. Mittels SD-Karten lässt sich der ROM-Speicher erweitern.

Mit MyRoutes passen sich die Geräte der Fahrweise an und berücksichtigen diese neben Tageszeit und Wochentag bei ihren Routenvorschlägen. Jemand, der in der Regel zügig unterwegs ist, erhält beispielsweise einen andere Empfehlung als jemand, der eher gemächlich fährt. Neben der am Fahrverhalten orientierten Route werden auch bis zu zwei Alternativen angezeigt. Welchen Weg er letztlich nimmt, entscheidet der Fahrer selbst.

Die Funktion Clever Parking soll den Fahrer bei der Parkplatzsuche helfen. Dazu informiert das System über Ort, Öffnungszeiten und Durchschnittspreise von in der Nähe befindlichen Parkmöglichkeiten. Die Zahl der freien Plätze kennt es allerdings nicht.

Das neue POI-Click ermöglicht die Auswahl von auf der Karte angezeigten Sonderzielen, etwa Rastplätzen, Restaurants oder Sehenswürdigkeiten. Dafür tippt der Nutzer einfach das POI-Symbol auf dem Display an.

Mit MyReport können Fahrer ähnlich wie bei Tomtoms Mapshare Änderungen bei Straßennamen, Tempolimits oder Einbahnstraßen unterwegs in das Gerät eingeben und später über Navigons Update-Portal „Fresh“ online mit anderen Nutzern teilen. Die Angaben werden von Experten geprüft und falls nötig ergänzt.

Der erweiterte Fahrspurassistent Pro zeigt nun drei statt wie bisher zwei folgende Fahrmanöver im Voraus an und weist zudem auf die richtige Fahrspur hin, um an der nächsten Kreuzung korrekt abzubiegen. Beim 1300 sorgt Reality View Light für eine realistische Darstellung von Autobahnausfahrten. Im 2310 kommt das umfangreichere Reality View Pro zum Einsatz.

Im Gegensatz zum 1300 bietet das 2310 zudem das neue TMC-Routing, das eine Alternativroute zur Stauumfahrung anzeigt, sowie Ankunftszeit und Entfernung aktualisiert. Die für den Empfang der Verkehrsinformationen notwendige TMC-Antenne hat Navigon wie üblich in das Ladekabel integriert.

Beide Geräte werden voraussichtlich im zweiten Quartal auf den Markt kommen. Das 1300 mit regionalem Kartenmaterial, beispielsweise für Deutschland, Österreich und Schweiz, soll 129 Euro kosten. Das 2310 liefert Navigon mit Kartendaten von 40 europäischen Ländern für 169 Euro aus.

Außer den 3,5-Zoll-Modellen präsentiert Navigon in Hannover auch ein Einsteiger-Navigationssystem mit 4,3-Zoll-Display im 16:9-Format, das nahezu identisch ausgestattet ist. Die Regionalversion 3300 max kostet 159 Euro, die Europavariante 3310 max 199 Euro. Erscheinungstermin ist ebenfalls das zweite Quartal 2009.

Navigon 2310 und 1300
Die neuen Einsteiger-Navis 2130 (links) und 1300 haben ein 3,5 Zoll großes Display (Bild: Navigon).

Themenseiten: CeBIT, GPS, Hardware, Messe, Navigation, Navigon

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Navigon zeigt Einsteiger-Navis mit 3,5-Zoll-Display

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *