CeBIT: Garmin präsentiert Nüvi-Modelle mit Fußgängernavigation

Die Einsteigermodelle der 12xx- und 13xx-Serie sind schlanker und leichter. Optional gibt es Navigation für öffentliche Verkehrsmittel. Die Geräte werden voraussichtlich im zweiten Quartal ab 139 Euro erhältlich sein.

Garmin hat auf der CeBIT eine neue Serie von Navigationsgeräten vorgestellt. Die Nüvi-12xx- und 13xx-Modelle sind rund 25 Prozent schlanker und etwas leichter geworden als bisherige Nüvi-Geräte. Damit sollen sie sich besser für die Orientierung zu Fuß eignen. Um öffentliche Verkehrsmittel in die Navigation zu integrieren, muss der Anwender jedoch optional erhältliche CityXplorer-Karten erwerben. Je nach Stadt kosten die Karten zwischen 9,99 und 14,99 Euro. Eine Liste mit Städten, für die der Dienst in Europa verfügbar ist, wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2009 unter www.garmin.de verfügbar sein.

Mit den CityXplorer-Karten kann sich der Nutzer die Fahrzeiten von Bussen, Zügen und U-Bahnen sowie die Entfernungen der jeweiligen Strecken anzeigen lassen. Außerdem umfassen sie Park- und Radwege sowie Sehenswürdigkeiten (Points of Interests).

Beide Geräte-Serien beherrschen „Text-to-Speech“: Straßennamen werden per Sprachausgabe angekündigt. Verschiedene Modelle der Nüvi-Produktfamilien 12xx- und 13xx bieten darüber hinaus Funktionen wie kostenfreie TMC-Verkehrsfunkempfänger zur dynamischen Stauumfahrung und einen Fahrspurassistenten. Beide Serien sind mit der Software „ecoRoute“ ausgestattet, die Hinweise für kraftstoffsparendes Fahren gibt. Zusätzlich zu den bisherigen Routenoptionen kann mit der Software auch die „ecoRoute“-Option „weniger Kraftstoff“ gewählt werden.

Alle Modelle der Nüvi-13xx-Serie besitzen einen 4,3-Zoll-Touchscreen. Das Nüvi 1350T kommt mit Kartenmaterial von 40 Ländern West- und Osteuropas. Das 1390Tpro bietet eine 3D-Kreuzungsansicht. Befindet sich der TMCpro-Verkehrsempfänger im Lieferumfang – wie bei den Modellen 1350T beziehungsweise 1390Tpro -, so ist die Gebühr für TMCpro-Dienste bereits im Kaufpreis enthalten. Das Nüvi 1390T kommt außerdem mit einer Bluetooth-Freisprechanlage.

In den Modellen der Nüvi-12xx-Serie verbaut Garmin nur einen 3,5-Zoll-Touchscreen. Das Nüvi 1200 ist mit Kartenmaterial von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Außerdem gibt es Karten der Alpenregionen von Italien und Frankreich.

Die Nüvi-Modelle 12xx und 13xx werden voraussichtlich im zweiten Quartal ab 139 Euro erhältlich sein.

Garmin Nüvi 12xx- und 13xx-Serie

Themenseiten: CeBIT, GPS, Garmin, Messe, Mobil, Mobile, Navigation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu CeBIT: Garmin präsentiert Nüvi-Modelle mit Fußgängernavigation

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. März 2009 um 17:23 von Marik

    Reiseführer wichtiger
    Fußgängernavigation ist eine schöne Sache. Leider bleiben bei Navis die Stadtinformationen weitgehend auf der Strecke. Da helfen nur Reiseführer wie beispielsweise gozee mobile (http://www.gozee-mobile.com) für Windows Mobile Smartphones, den ich auf der CeBIT gefunden habe. Über GPS wird die eigene Position ermittelt und nahegelegene Sehenswürdigkeiten mit Entfernung und Richtung angezeigt. Kommt man in die Nähe einer Sehenswürdigkeit, dann werden ausführliche Infos (Text, Bild) automatisch angezeigt. Den Text kann man sich ebenfalls automatisch vorlesen lassen. So braucht man nicht selbst mühsam auf dem kleinen Display zu lesen. Für Hannover gibt es derzeit einen kostenlosen Guide. Das Programm ist noch eine Beta, aber schon ganz gut zu gebrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *